BLACKBERRY KEY2 REVIEW: Eine Telefon mit einer Tastatur

0

Das BlackBerry Key2 ist ein Telefon für Geschäftsleute. Ein Telefon mit einer Hardware-Tastatur ist im Grunde unvorstellbar im Jahr 2018, aber für BlackBerry, es ist der ganze Grund zu existieren. BlackBerry wettet wieder einmal, dass seine Markentastatur die Sache sein wird, die seinen schwindenden Kern von engagierten Benutzern davon abhält, ein iPhone, Galaxy oder ein anderes Android-Gerät zu wählen.

Die Nostalgie früherer BlackBerry-Handys bleibt beim Key2 bestehen: Es verwendet nicht den schnellsten Prozessor, hat die beste Kamera oder eine Kerbe. Stattdessen gibt es die neuesten Android-Sicherheits-Updates, eine Vielzahl von BlackBerry-Anwendungen, die alle darauf abzielen, den Key2 so sicher wie möglich zu machen (und zu halten), und eine Tastatur, die gleichzeitig als Trackpad dient. Sie werden nicht eine nette AR Karikatur auf Ihren Kopf mit dem Key2 setzen, Sie werden heraus eMail klopfen.

Die andere Sache, die Geschäftsbenutzer – oder, gerade wie wahrscheinlich, die Geschäfte, die sie beschäftigen – ist der Preis: $649 für ein entsperrtes 64GB Modell, das mit AT&T oder T-Mobile arbeitet (traurige Verizon- und Sprintbenutzer, sind Sie aus Glück heraus).

Alles über den Key2 ist für Unternehmen gedacht, aber jetzt sind Smartphones mehr als Business-Tools, die um Texte und E-Mails herum entwickelt wurden – sie sollen Computer für unsere Taschen sein. Und Computer werden nicht nur für die Arbeit genutzt.

Der Key2 behält die kritischen BlackBerry-Eigenschaften bei, die seine Ästhetik vervollständigen: schwarze Tasten mit weißer Schrift, ein Aluminiumrahmen, eine anpassbare Komforttaste unter dem Netzschalter und der Lautstärkeregler und schließlich ein strukturierter Gummirücken mit BlackBerry-Logo.

Dennoch gibt es Teile dieser Interpretation von 2018, die nicht gut zu mir passen, wie das lange, unausgewogene Design. Die ehrwürdige Bold-Serie von Handys war praktisch ergonomisch und einfach mit den Händen zu bedienen, um mit dem Tippen zu beginnen. Dies ist nicht mehr der Fall und die Benutzung der Tastatur wird zu einer lästigen Pflicht, weil es einfach schwierig ist, das Telefon auszubalancieren und gleichzeitig zu tippen.

Die 52-Tasten-Tastatur enthält alle gängigen Tasten, mit einer Leertaste, die als Fingerabdruckleser (mit angemessener Genauigkeit) und Kameraverschluss dient. Der Key2 hat eine neue Taste mit der Bezeichnung „sym“ und dem Namen „Speed key“; im Grunde genommen drückt man sie neben einem Buchstaben, der als Abkürzung zwischen den Apps dient.

Es gibt auch eine Gesten-Unterstützung, die das Tippen beinhaltet – was normalerweise ungenau und schwer zu sagen ist, welche Tasten erkannt werden, bis Wörter auf dem Bildschirm erscheinen -, das Scrollen, das Löschen eines Textfeldes und die Textauswahl. Diese Funktionen wirken im täglichen Gebrauch ein wenig gimmicky; es ist nichts wie das Tippen auf einer virtuellen Tastatur.

Aber vor allem, fühlt es sich an wie eine BlackBerry Bold Tastatur? Die Antwort ist: Nein, tut es nicht. Aber die Tastatur des Key2 ist nicht schlecht: sie ist klickig, mit erhabenen Tasten und etwas taktilem Ansprechen. Allerdings dauert es einige Zeit, sich mit dieser Tastatur vertraut zu machen, während die Tastatur auf der Bold viel einfacher zu bedienen und effizient zu tippen war.

Um Platz für eine Tastatur zu schaffen, musste das Display verkleinert werden. Die Verwendung eines quadratischen 3:2-Bildschirms im Jahr 2018 macht trotz seiner scharfen Auflösung und des guten Kontrasts keinen Spaß. Es passt sich nicht gut an Vollbildanwendungen an und ist geizig bei sichtbaren Inhalten. Es ist viel zu eng, um es effektiv auf den meisten Instagram-Feeds zu verwenden, zu begrenzt, um wirklich Spiele zu spielen (warum spielen Sie Spiele auf Ihrem BlackBerry!?), und umständlich, YouTube-Videos mit der Tastatur in der Landschaft zu sehen. Keine dieser Kosten sind es wert, eine Tastatur auf Dauer zu haben, und sie zeigt deutlich, wie viel Immobilien und Funktionalität sie wegnimmt.

Was die Software betrifft, ist der Großteil des Android 8.1 Oreo-Kerns intakt, aber er hat BlackBerry-Twists: das rote Sternchen, das im Original-BlackBerry-Betriebssystem für Benachrichtigungen verwendet wird, einen App-Launcher mit optionalem Dunkelmodus und den BlackBerry Messenger (obwohl nur sehr wenige Leute das als ein Muss betrachten würden).

BlackBerry enthält einige sicherheitsorientierte Anwendungen, beginnend mit DTEK, wo Ihre Gesamtsicherheit durch den Key2 basierend auf den eingestellten Anwendungen und Berechtigungen gemessen wird. Es ist eine nützliche Funktion, wenn Sie sich über die allgemeinen Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen Ihres Telefons unsicher sind.

Wenn Sie sich „beobachtet“ fühlen, kann der Key2 auch visuelle Hacking-Probleme über eine Privacy Shade App lösen. Sie können eine benutzerdefinierte Ansicht der sichtbaren Informationen auf dem Bildschirm einstellen, während der Rest ausgegraut bleibt, so dass es fast unmöglich ist, sensible Informationen über Ihrer Schulter zu sehen.

Das größte Problem des Key2 ist seine Hingabe zur Nostalgie, trotz der Bemühungen von BlackBerry Mobile, ihn zu modernisieren. Das Dual-Kamera-System, die mit Gesten ausgestattete Tastatur und die BlackBerry App Suite sind alle Versuche, eine alte Plattform zu aktualisieren, aber keine neue zu erstellen.

Eine Hardware-Tastatur erfordert Kompromisse in anderen Schlüsselbereichen, nämlich dem Display. Es zwingt den Key2 zu einem kleinen, quadratischen Bildschirm, der das genaue Gegenteil der massiven Displays auf jedem anderen Telefon ist. Der BlackBerry Key2 versucht, diese Probleme mit Gesten zu umgehen, die nicht nützlich sind. Die Kamera nimmt unscheinbare Fotos auf und die App-Suite ist etwas, das leicht von Anwendungen aus dem Play Store auf jedem anderen Handy repliziert werden kann. Hinzu kommt, dass die Tastatur einfach nicht sehr gut ist – es ist schwer, mit einer Hand oder für längere Zeit zu tippen.

Das, was den Key2 zu einem BlackBerry macht, ist dasselbe, was den Key2 davon abhält, in einer modernen Smartphone-Welt zu konkurrieren. Ein BlackBerry braucht eine Tastatur, aber niemand braucht 2018 eine Tastatur auf einem Smartphone.

Einschätzung der Redaktion
6.5
OK
  • BLACKBERRY KEY2 6.5
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate