DELL XPS 15 2-IN-1 REVIEW: Der Alleskönner

0

Der neueste 15″ XPS 2-in-1 von Dell ist ein High-End-Laptop, der kreative Anwender anspricht: Menschen, die Strom und Mobilität benötigen und auch einen Touchscreen und einen Stylus zu schätzen wissen. Es spielt im gleichen Bereich wie HPs Spectre x360 15, Microsofts Surface Book 2 und Apples 15-Zoll MacBook Pro.

Mit dem XPS 15 2-in-1 macht Dell die meisten Dinge richtig, mit nur wenigen Bereichen, die verbessert werden müssen. Die Verarbeitungsqualität, die Liebe zum Detail, die Leistung und die Flexibilität ergeben ein High-End-Erlebnis, das dem Premium-Preis entspricht.

Mit dem XPS 15 2-in-1 erhalten Sie das, wofür Sie bezahlen. Es beginnt bei $1.299, aber das Modell, das ich getestet habe, kostet fast einen Riesen mehr bei $2.199. Dieser Preis beinhaltet einen Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 16GB RAM, 512GB Speicher, einen 4K Touchscreen und AMDs integrierte Radeon Vega M Grafik. Der teuerste Teil davon ist der 4K-Bildschirm, so dass Sie einiges sparen können, wenn Sie sich für das 1080p-Panel entscheiden. Egal, welches Modell Sie kaufen, die Vega M Grafik kommt mit. Es ist ein solides Paket, mit dem ich leben und arbeiten konnte – meist in Harmonie.

Der Blick auf das Gehäuse des XPS 15 2-in-1 ist gut, eine unscheinbare Betrachtung – die XPS-Laptops von Dell verwenden seit Jahren die gleiche grundlegende Designsprache und es sieht veraltet aus. Der größte Teil des Laptops ist mit Metall überzogen, das mit einem silbernen Finish versehen ist, und wenn es geöffnet wird, eine Handauflage aus Carbonfaser. Es hat eine gummierte, glatte Textur, die es bei weitem zu einer der bequemsten Handauflagen macht, die ich je benutzt habe, und obwohl es anfällig für Fingerabdrücke ist, ist es einfach zu reinigen.

Insgesamt mag das Design langweilig sein, aber der XPS gleicht das mit exzellenter Verarbeitungsqualität aus. Handballenauflage, Display, Touchpad und Tastatur zeigen kaum spürbares Geben – hier gibt es keine wackeligen Unterseiten oder klickende Fans.

Allerdings ist das Dell XPS 2-in-1 kein Leichtgewicht mit einem Gewicht von fast 4,5 Pfund. Das ist mehr als das 15″ MacBook Pro, Surface Book 2 und sogar einige vollwertige Gaming-Laptops. Ich glaube nicht, dass irgendjemand mit einem Vier-Pfund-Tablett herumlaufen will, weil es umständlich und umständlich zu benutzen ist, aber da das XPS ein Cabrio ist, können Sie das tun, wenn Sie wollen.

Mit dem 360-Grad-Scharnier können Sie den XPS auch im Staffelei- oder Filmbetrachtungsmodus verwenden, die beide wahrscheinlich praktischer sind als ein Tablett. Das Scharnier ist recht stabil und hat nicht das schreckliche Wackeln des Bildschirms, von dem so viele 2-in-1s geplagt werden. Auf der anderen Seite ist es sehr schwierig, das XPS 15 2-in-1 mit einer Hand zu öffnen, dank des steifen Scharniers und des nicht ausgeschnittenen Fingers.

Bei den Ports erinnert mich das XPS 2-in-1 an das ungeliebte 15-Zoll MacBook Pro: zwei USB-C Thunderbolt 3 Ports, zwei USB-C 3.1 Ports mit DisplayPort, eine Audio-Buchse, ein microSD-Kartensteckplatz (ich bin mir nicht sicher, was ich damit machen soll), ein Lock-Slot und eine Batteriestandsanzeige. Es gibt keinen USB-A-Port in voller Größe – was eine Travestie ist – und obwohl ich das vorausschauende Denken schätze, USB-C zu integrieren, ist die Benutzerakzeptanz immer noch nicht hoch genug für mich, um es abzuschwören, dann muss ich einen Dongle kaufen.

Dell startet Ihre Dongle-Sammlung mit einem USB-C-auf-A-Adapter in der Box, aber ich würde viel lieber den Port einfach in die Maschine selbst einbauen lassen. Glücklicherweise können Sie den Laptop über einen der vier USB-C-Anschlüsse aufladen.

Der Bildschirm des Dell misst 15,6 Zoll (mit einem Verhältnis von 16:9), hat dünne Lünetten und unterstützt den mitgelieferten Stift von Dell. Es ist das Highlight dieses XPS 15 2-in-1-Gerätes, denn dieses 4K-Display knallt. Standardmäßig setzt Dell die Display-Skalierung von Windows 10 auf 250 Prozent, wodurch alles komisch groß wird – wenn man es auf etwa 225 oder 200 Prozent reduziert, kann man die Vorteile des Bildschirms besser nutzen.

Die Farben sind hell, mit viel Pop und Kontrast ohne zu viel Bildschärfe. Die 4K-Option hat eine 100-prozentige Adobe-RGB-Zertifizierung (mit einigen Abweichungen zwischen den Displays), was nützlich ist, wenn Sie eine ernsthafte Bildbearbeitung damit planen. Dell wirbt für 400 Nits Helligkeit, und während man es neben dem Spectre 15 Zoll x360 betrachtet, scheint das Dell definitiv das hellere und besser aussehende 4K-Erlebnis zu sein.

Dell verdient Anerkennung dafür, dass er mit dem XPS 15 2-in-1 einen fähigen Stylus enthält, im Gegensatz zu HP, das einen einfachen einbaut, oder Microsoft, das Ihnen überhaupt keinen Stylus gibt. Der mitgelieferte Stift hat 4.096 Druckstufen und ist das nächste Äquivalent zu dem von mir getesteten Surface Pen. Es ist ein toller Stylus, hat eine gute Gewichtung und zeichnet mit Präzision. Es unterstützt auch die Eingabe von Winkeln für die Schattierung.

Die Tastatur des XPS 15 2-in-1 ist fast so flach wie das MacBook Pro 15-Zoll, aber ansonsten gibt es nichts Vergleichbares. Es ist clickier, hat bessere taktile Antwort, und ich finde es angenehmer, an zu schreiben, insgesamt. Außerdem ist es hoffentlich zuverlässiger als Apples problematische Tastatur. Allerdings ist die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung nicht so hell, wie ich gehofft hatte, und die Tasten Page Up und Page Down befinden sich kurzerhand über den linken und rechten Richtungstasten – es wird nur nach einer falschen Eingabe gefragt.

Das Trackpad ist Precision-fähig, aber ein bisschen zu klein, wenn man die gesamte Immobilie auf der Handballenauflage betrachtet. Unabhängig davon hat es eine schnelle, genaue Eingabe mit Unterstützung für alle Gesten von Windows 10, und die Ergebnisse sind genau das, wonach ich suche: glatt.

Dell macht es sehr einfach, sich am Computer anzumelden, indem es sowohl die Fingerabdruck-Anmeldung – über den Netzschalter – als auch die Gesichtserkennung über die IR-Kamera am unteren Rand des Displays unter dem „Dell“-Logo unterstützt. Die Platzierung der Webcam ist ein Opfer für das Design der dünnen Lünette, aber wie ich schon früher (und mehr als einmal) herausgefunden habe, ist es durchaus möglich, dünne Lünetten zu haben und die Webcam dort zu platzieren, wo sie hingehört – oben auf dem Bildschirm.

Es wurde schon mal gesagt, aber ich sage es noch mal: Die Kameraplatzierung von Dell bedeutet, dass alle Ihre Videoanrufe schrecklich unvorteilhafte Blickwinkel haben und Ihre Finger die Kamera blockieren, wenn Sie tippen.

Einschätzung der Redaktion
8
GUT
  • DELL XPS 15 2-IN-1 8.0
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate