Google hat Android-Auto so wie Ihr Handy funktionieren lassen

Fünf Jahre nach der Einführung von Android Auto kündigte Google Anfang des Jahres die erste große Aktualisierung der Plattform bei Google I/O an. Diese Aktualisierung – die standardmäßig ein aktualisiertes Layout, einen App Launcher, eine Benachrichtigungskarte, eine neue Schriftart und einen dunklen Modus enthält – beginnt diese Woche auf Android-Handys auf der ganzen Welt zu erscheinen.

Im Großen und Ganzen sieht Android Auto jetzt viel mehr wie Ihr Android-Handy aus und fühlt sich auch viel ähnlicher an, mit großen, bunten Symbolen, die alle Dinge, die Sie tun können, besser hervorheben, als dass Sie nach Apps unter verschiedenen Tabs suchen gehen.

In der alten Version von Android Auto gab es kleine Symbole in der unteren Navigationsleiste, die alles in Kategorien aufteilten: Navigation, Anrufe, Startbildschirm, Musik und Ausgang. Jetzt ist alles in der App Launcher-Taste auf der linken Seite, einer Benachrichtigungsglocke auf der rechten Seite und einer Verknüpfung zum Google Assistant zusammengefasst. Es ist eine viel intuitivere Art und Weise, Android Auto zu nutzen, da alle Ihre kompatiblen Apps im Voraus auf dem App Launcher ausgelegt sind.

Allerdings funktionieren nicht alle Symbole so, wie Sie es sich vorstellen. Während die Symbole für Drittanbieteranwendungen wie Spotify und Audible ihre jeweiligen Anwendungen starten, bringt Google News Ihre Nachrichten nicht sofort an sich. Stattdessen rufen Google-Anwendungen wie Kalender und Podcasts einfach den Google Assistant auf, der Sie am Ende nur auffordert, die Aufgabe per Sprache zu erledigen.

Dies ist technisch sinnvoll, da Android Auto so konzipiert ist, dass Sie den Bildschirm so wenig wie möglich berühren. Aber in der Praxis fühlte sich das super redundant an. Es war ärgerlich festzustellen, dass, obwohl die Symbole für alle Ihre Google-Anwendungen vorhanden waren, die meisten Sie nur zurück zum Google-Assistenten geleitet haben. Dieser Overkill wird durch die permanente Google Assistant-Schaltfläche auf der rechten Seite der unteren Navigationsleiste gekennzeichnet, da Sie sie jederzeit per Sprache oder über die Sprachbefehlsschaltfläche Ihres Lenkrads aktiviert haben können.

Unter anderem ist die Benutzeroberfläche jetzt fast alles größer, außer der Zeit, die jetzt in der linken oberen Ecke versteckt ist. Ich hasse dieses Praktikum. In meinem Ford Escape 2018 bedeutet der vertiefte Bildschirm, dass ein Großteil der linken Seite des Displays typischerweise aus der Sicht des Fahrersitzes blockiert ist. Mindestens sollte ich in der Lage sein zu sagen, wie spät es ist, während ich fahre! Und obwohl der neue links ausgerichtete App Launcher die Erreichbarkeit erleichtern soll, ist es für Autos, die diese Art von Bildschirmkonfiguration verwenden, eigentlich schwieriger. Von dort, wo ich sitze, kann ich nicht einmal wirklich sehen, wo ich hinreiche, und sich zu bemühen, diesen Knopf zu finden, wenn ich wirklich fahren sollte, ist definitiv nicht das beabsichtigte Nutzungsverhalten.

Während dieses neue Layout dazu führt, dass Informationen manchmal unangenehm und zum Glück eingehende Anrufe angezeigt werden, werden Textnachrichten und nun abspielende Balken vor dem dunklen Hintergrund viel deutlicher hervorgehoben. Sie können eine Zusammenfassung Ihrer Benachrichtigungen sehen, indem Sie auf das Glockensymbol tippen – eine große Verbesserung gegenüber dem alten Startbildschirm, der viel zu viele Dinge in verschiedenen Informationsblöcken aufgelistet hat. Dieser Abschnitt macht es Ihnen leicht, einen Text zu lesen, wenn Sie bei einer roten Ampel stehen bleiben, um alle Nachrichten zu sehen, die Sie verpasst haben. Es macht auch einfach viel mehr Sinn; früher wurde dies auf dem Startbildschirm mit dem Wetterbericht gemischt und spielt jetzt, was es schwer macht, zu sehen, wer versucht hat, mit Ihnen in Kontakt zu treten und wann.

In der Hauptansicht von Google Maps sieht alles weitgehend gleich aus. Wenn Sie Ihr Handy anschließen, wird zuerst Ihre Maps-App angezeigt, wobei die bevorzugten Adressen neben den Live-Pendelzeiten im Voraus angezeigt werden. Sie können weiterhin andere Navigationsanwendungen wie z.B. Waze verwenden. Wenn eine unterstützte Medienanwendung verwendet wird, unabhängig davon, ob es sich um YouTube Music oder Plex handelt, wird das Symbol unten angezeigt, damit Sie anhalten, zurückspulen oder überspringen können.

Das Umgekehrte gilt auch, wenn Sie sich in der Vollbildversion einer Musik-App befinden; wenn Sie eine App öffnen, während Sie irgendwo auf Google Maps navigieren, bleiben die Anweisungen nun am unteren Bildschirmrand, so dass Sie das Albumcover ansehen oder den Fortschritt für das, was Sie hören, verfolgen können, ohne aus den Augen zu verlieren, welche Wendungen als nächstes anstehen. Dieser Bildschirm ist auch etwas informationsdichter als vorher, da man genau sehen kann, wie lange ein Track abgespielt wurde und wie viel noch übrig ist, was beim Hören eines Podcasts oder Hörbuchs großartig ist.

Obwohl diese zusätzlichen Bedienelemente nützlich sind, wünsche ich mir, dass Sie die untere Navigationsleiste ausblenden können, wenn sie nicht verwendet wird, um die Karte besser zu sehen. Normalerweise steuere ich Musik mit den Tasten an meinem Lenkrad, also war es nützlich, die Bedienelemente vorne zu haben, aber ich wollte es nicht immer auf dem Bildschirm haben.

Sie sollten übrigens beachten, dass keine dieser Änderungen an der Benutzeroberfläche auf die mobile Version von Android Auto zukommen wird. Stattdessen sagt Google, dass es ein separates Update über die Google Assistant App veröffentlicht, das als Driving Mode bezeichnet wird.

Während das neue Android Auto aussieht und sich erfrischt anfühlt, fand ich das Redesign nicht so nützlich wie die letzte Iteration. Vielleicht hatte ich mich schon so sehr daran gewöhnt, mich durch Sprechen und Hören auf Android Auto zu verlassen, dass ich kaum jemals auf den Bildschirm getippt habe, um etwas zu finden, was ich sowieso brauchte. Die Plattform eher wie ein Telefon funktionieren zu lassen, ist hilfreich für Menschen, die vielleicht noch nie so etwas benutzt haben, aber letztendlich werden Sie es hauptsächlich mit Stimme benutzen wollen, damit Sie sich auf die Straße konzentrieren können.

Was ich mir wünsche, dass Android Auto verbessert wird, ist seine eigentliche Funktionalität. Es dauert immer noch etwa fünf Hin und Her mit dem Google Assistant, um eine Textnachricht zu senden, und Sie können immer noch keinen standardmäßigen Media-Player aus der App auswählen, obwohl Sie eine standardmäßige Navigationsanwendung auswählen können. (Sie müssen stattdessen die Haupteinstellungen des Google Assistant durchgehen. Danke, Michael Beganny!) Die Anzahl der Taps zu verkürzen, um auf Android Auto zu gelangen, ist schön, aber die Anzahl der Sprachansagen zu verkürzen, bis eine Aktion abgeschlossen ist, wäre viel nützlicher.

Da immer mehr Automobilhersteller die Android Auto-Kompatibilität übernehmen, hoffe ich, dass Google mit der Aktualisierung der Plattform in einer häufigeren Kadenz beginnen wird. Das neue Android Auto beginnt sich wie ein fließenderer Übergang zu fühlen, wenn Sie von Ihrem Handy zu Ihrem Auto wechseln. Aber bitte lassen Sie uns nicht weitere fünf Jahre auf das nächste große Update warten.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate