Eine weitere Wetter-App, die beschuldigt wird, zu viele Benutzerdaten zu sammeln

0

Da Datenschutzverletzungen und Datenschutzbedenken zu einem erschreckend häufigen Merkmal unserer digitalen Welt werden, wird es immer wichtiger, dass wir kritisch darüber nachdenken, mit welchen Arten von Anwendungen wir unsere Informationen austauschen. Ein neuer Bericht des Wall Street Journal stellt fest, dass eine beliebte Wetter-App die Nutzer nach einer „ungewöhnlichen Datenmenge“ gefragt und angeblich einige Nutzer ohne deren Zustimmung zu kostenpflichtigen Diensten abonniert hat.

Das Verhalten der auf Android verfügbaren App Weather Forecast – World Weather Accurate Radar wurde erstmals von der britischen Sicherheitsfirma Upstream Systems identifiziert, berichtete das Journal am Mittwoch. Die App des chinesischen Unterhaltungselektronikherstellers TCL Communication Technology Holdings Ltd. sammelt Berichten zufolge Daten, zu denen die International Mobile Equipment Identity (IMEI)-Nummern, der Standort und die E-Mail-Adresse auf seinen Servern gehören.

Wie das Journal feststellt, ist es nicht ungewöhnlich, dass Wetter-Apps Benutzer nach ihren Standortinformationen fragen, aber es ist ungewöhnlich, dass eine App nach Informationen wie IMEI-Nummern fragt. Während technisch gesehen eine IMEI-Nummer dazu verwendet werden kann, jemanden zu verfolgen, werden sie letztendlich langfristig als nutzlos für böswillige Zwecke angesehen; die Nummern können über die Lebensdauer eines Geräts mit mehreren Personen verknüpft werden, und die Verbraucher aktualisieren und ersetzen Geräte schneller als früher.

Es ist unklar, warum das Unternehmen solche Informationen sammelt. In-App-Buttons, die angeblich dazu gedacht sind, eine solche Datenerfassung zu verhindern, tun dies nicht wirklich, sagte das Journal. Das Unternehmen wollte sich nicht zu seinen Praktiken der Datenerfassung auf dem Papier äußern. Google hat nicht sofort eine Anfrage nach einem Kommentar beantwortet.

Eine weitere beliebte Wetter-App, AccuWeather, stand letztes Jahr unter Beschuss, nachdem der Sicherheitsforscher Will Strafach behauptete, dass sein iOS-App-Partner Reveal Mobile die Benutzer verfolgt, selbst wenn sie sagten, dass sie ihre Standortinformationen nicht mehr teilen möchten. Reveal Mobile und AccuWeather veröffentlichten später eine gemeinsame Erklärung, in der sie behaupteten, dass die Datenerfassung auf eine Fehlkonfiguration des SDKs von Reveal Mobile zurückzuführen sei.

Selbst die harmlosesten Apps bergen erhebliche Risiken für die Privatsphäre – wie die virale Twinning-App von PopSugar, die sich später als undicht herausstellte. Was an der Art und Weise, wie solche Anwendungen Benutzerdaten sammeln, frustrierend ist, ist, dass Benutzer selten wissen, was sie teilen, bis Nachrichten über potenzielle Datenexposition, Verstöße oder Lecks verbreitet werden. Und wie das Journal feststellte, kann dies besonders in Schwellenländern heimtückisch sein, wo billige Smartphones, die mit vorinstallierten Apps ausgestattet sind, Benutzerdaten gefährden können.

Es ist immer gut, eine gesunde Portion Vorsicht walten zu lassen, wenn es darum geht, welche Daten Sie mit Anwendungen teilen – auch solche, die harmlos erscheinen.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate