GoDaddy schaltet die rechtsextreme Website von Richard Spencer ab

0

Domain-Registrar GoDaddy hat den weißen Nationalisten Richard Spencer’s Website Altright.com, sagte der Website „die Grenze überschritten“ bei der Förderung von Gewalt. BuzzFeed berichtete gestern, dass Spencer ein paar Wochen zuvor auch von Facebook gekickt worden war. Altright.com ist derzeit offline, und GoDaddy sagte BuzzFeed, dass Spencer 48 Stunden Zeit hatte, um zu einem neuen Registrar zu wechseln.

Wenn eine Website „zur Förderung, Ermutigung oder anderweitigen Beteiligung an bestimmten Gewalttaten gegen eine Person übergeht, werden wir Maßnahmen ergreifen“, sagte ein GoDaddy-Sprecher. „Es ist unsere Entschlossenheit, dass altright.com die Grenze überschritten und Gewalt auf direkte und bedrohliche Weise gefördert hat.“ Spencer erzählte BuzzFeed, dass er „an der Lösung des Problems arbeitete…. auf Dauer“.

Altright.com vermeidet Ärger länger als einige andere Seiten, die mit dem Begriff „alt-right“ verbunden sind. Viele Mitglieder der Alt-Rechts- und Rechtsextremen wurden nach der letztjährigen tödlichen Kundgebung in Charlottesville, Virginia, in eine Razzia verwickelt. Der offensichtlich provokantere Daily Stormer wurde Mitte 2017 aus einer Reihe von Registrare aus der Taufe gehoben, die auf der Suche nach einem dauerhaften Zufluchtsort in eine dunkle Webdomäne wechselten. (Es ist derzeit bei Hongkong Registrar Eranet.)

Spencer hatte auch Schwierigkeiten, einen Weg zu finden, um Spenden zu sammeln. Hatreon, eine rechtsextreme Patreon-Alternative, bei der er einst Spenden entgegennahm, ist seit Februar behindert. Spencer wandte sich kürzlich an Crowdfunding-Sites MakerSupport und Funded Justice, um ihm zu helfen, eine Zivilklage über Charlottesville zu führen.

Aber MakerSupports Zahlungsprozessor hat im April offenbar die Auszahlungen deaktiviert, und Spencer selbst wurde vor kurzem von WePay abgezogen, von dem er sagte, er habe Zahlungen für seine Kampagne zur Förderung der Gerechtigkeit verarbeitet.

Spencer hat aber immer noch eine Internetpräsenz: Die Seite für seine National Policy Institute Organisation, die anscheinend über Tucows registriert wurde, ist scheinbar unberührt geblieben.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate