Anzeige

Die Schöpfer von Byte werden Vine 2 verändern oder zerstören

0

Der spirituelle Nachfolger von Vine soll 2019 auf den Markt kommen, steht aber bereits vor zwei immensen und widersprüchlichen Erwartungen: dass es eine Plattform für eine weitere Ära riesiger Stars sein wird und dass es die zurückhaltende, entspannte und alberne Atmosphäre wiederherstellen wird, die Vine so unterhaltsam gemacht hat.

Die App, genannt Byte, stammt von Dom Hofmann, einem der Mitbegründer von Vine. Es ermöglicht es Benutzern, ähnlich kurze Videos zu erstellen und idealerweise eine Community von gleichgesinnten Autoren zu finden.

Aber die Landschaft hat sich seit den glorreichen Tagen des Weinstocks dramatisch verändert. YouTube, Twitch, TikTok und sogar Instagram richten sich an Menschen, die eine Marke aufbauen wollen, die sie in eine Karriere verwandeln können, die von sofortigem Ruhm angetrieben wird. Fast jede dynamische soziale Plattform bringt jetzt den Druck mit sich, nicht nur zu erschaffen, sondern auch ein beliebter Schöpfer zu werden. Und wenn Byte der Realität näher kommt, sind die frühen Fans hin und her gerissen, was sie erwartet.

„Man sieht Typen wie Jake und Logan Paul, und sie sind überall im Internet, aber sie haben bei Vine angefangen“, sagt Joseph „CatmanJoe“ Scougall, ein langjähriger YouTuber und ehemaliger Weinstar. “ Du schaust sie an und denkst: „Sie haben mit Vine angefangen und ich kann das mit Byte machen.““

Im März, damals, als Byte noch in den Anfängen war und als V2 (Vine 2) bezeichnet wurde, wurde ein beliebter Thread in den Foren der App den Menschen gewidmet, die über ihr Leben fantasierten, nachdem sie im Internet berühmt wurden. Könnte jemand der nächste Lele Pons werden – ein beliebtes Vine-Kind hat die YouTube-Sensation verändert – oder sogar zusammen arbeiten, um eine Gruppe wie Team 10 zu bilden, die von Jake Paul gegründet wurde?

Es reicht nicht aus, nur die Inhalte anderer zu genießen – jeder ist unter Druck, dazu beizutragen, dass diese Plattformen interessant und über Wasser bleiben. Hofmann scheint das auch zu wissen. Er startet das Programm eines Schöpfers, und Möchtegern-Stars kämpfen bereits um die Minute ihres Ruhms. Der einzige Weg, in einer übersättigten Landschaft, die Social Media in den letzten zehn Jahren geworden ist, zu konkurrieren, ist, etwas noch mehr als nur ein Durchschnittsnutzer zu werden. Neue Plattformen wie Byte ermöglichen es den Menschen, als Erster einzusteigen und mit dem Bau dieses Fundaments zu beginnen.

Es gibt noch keine Details darüber, wer das Creators-Programm von Byte in den ersten Tagen an Bord bringen will. Hofmann erzählt CPORT, dass die Leute erwarten sollten, dass das Unternehmen ziemlich genau über die Besonderheiten des Programms informiert ist, bis sein Team einige Schöpfer erreicht hat. Byte ist bereits dabei, die Menschen zu erreichen, sagt Hofmann, aber er würde nicht vorschlagen, wer das im Moment ist.

Mit wem Hofmann beschließt, das Netzwerk zu grundieren, könnte den Ton angeben. Im Gegensatz zu Vine werden die Menschen Byte mit einem Verständnis dafür begegnen, wie man Videos bearbeitet, welche Art von Kurzform-Inhalten sich gut eignet und wo man Trends aufgreifen kann. Es wird schließlich mit einer Generation gefüllt sein, die stundenlang YouTube schaut und jeden Tag Zeit damit verbringt, durch die TikTok Challenge-Videos zu scrollen. Das Einlassen von Neueinsteigern könnte Byte schnell in eine weitere konkurrenzfähige Plattform für Schöpfer verwandeln, während das Zurückbringen alter Vine-Standbys dazu beitragen könnte, den unbeschwerten Ton anzugeben, den viele Schöpfer vermissen.

Byte’s Foren sind voll von Leuten, die nach einem entspannten, ruhigeren Ort suchen, an dem sie im Vergleich zu den überwältigend geschäftigen Plattformen herumalbern können.

„Die allgemeine Einstellung der Leute auf Vine machte es wirklich einfach und einladend, lustige Inhalte zu erstellen“, schrieb ein Autor in Byte’s Foren. „Nur kurze Witze oder zufällige seltsame Dinge, die im Alltag passieren, machten es zu einem lustigen Ort.“

Einige von Scougalls Lieblingserinnerungen an den Weinstock sind nicht mit seinen eigenen Kreationen verbunden. Stattdessen erinnert er sich daran, dass er mit Freunden zusammensitzt und durch ihre Telefone scrollt und sich gegenseitig lustige Clips zeigt, auf die sie gestoßen sind. Und als er etwas filmte, spürte er einen geringeren Druck als bei der Erstellung für YouTube. „Vine schien, als könnte man mit seinem Handy alles machen“, sagt er. „Für kleinere Leute war es einfacher.“

Das zweischneidige Schwert von Social Media bleibt die Tatsache, dass die Plattform, um Menschen anzuziehen, bereits heute mit erfolgreichen Schöpfern besetzt sein muss. Deshalb stellt YouTube seine Schöpfer in den Mittelpunkt, und deshalb widmet Instagram seinen besten Einflusspartnern eine ganz neue Ebene. Unternehmen müssen in die aspirative Fantasie eintauchen, die sie in den letzten zehn Jahren mitgestaltet haben, und Byte bildet da keine Ausnahme.

Der Weinstock hat diesen Punkt nie erreicht. Der Weinstock war so beliebt, weil er sich perfekt amateurhaft anfühlte. Es ist wie beim Anschauen alter Skateboardvideos aus den 90er Jahren – alles ist echt, und diese Art von unbestreitbarem Spaß ist ansteckend. Es ist keine Parade der Schönheit, wie bei Instagram, oder des sozialen Wachstums, das wie bei Facebook hackt. Es sind nicht einmal die endlosen Stunden, in denen Inhalte, wie bei TikTok, erschütternd wirken. Es sind nur Leute, die ihre Stimme in den Chor anderer Kreativer einbringen und dabei Spaß haben wollen.

„Wenn es wie Vine ist, wirst du wirklich nur die echten Leute dort sehen“, sagte Scougall. „Ich hoffe nur, dass es genauso gut wird und nicht nur ein Wettbewerb um Ruhm.“

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden. *

Translate