Windows 10 Pro ist eine Sackgasse für das Unternehmen, sagt Gartner

0

Windows 10 Pro ist eine Sackgasse für Unternehmen, argumentiert ein prominenter Gartner-Analyst. „[Wir] prognostizieren, dass Microsoft weiterhin Windows[10] positionieren wird. Pro als eine Version, die nicht für Unternehmen geeignet ist, indem sie den Support reduziert und den Zugriff auf Enterprise-Management-Funktionen einschränkt“, sagte Stephen Kleynhans, Research Vice President bei Gartner und einer der Windows-Experten des Forschungsunternehmens, in einem Bericht, den er mitverfasst hat.

Microsofts Windows 10 Pro besetzt den Mittelweg zwischen dem Consumer-Grade Home und dem Corporate-Level Enterprise in Sachen Features, Funktionalität und Preis. Da Enterprise-Versionen von Windows nie für Computerhersteller verfügbar waren, war Pro – manchmal, wie in Windows 7, mit dem Tag Professional versehen – das beliebteste vorinstallierte Betriebssystem auf neuen Geschäfts-PCs. (Unternehmen stellen normalerweise neue Personalcomputer bei Erhalt der Geräte mit Enterprise wieder her.

Aber obwohl Pro oder Professional eine lange Geschichte in der Geschäftswelt hat, hat Microsoft in seiner Windows 10-Migrationskampagne zahlreiche Entscheidungen getroffen, um Pro und Enterprise noch mehr zu trennen und sie voneinander zu trennen. Für Kleynhans ist die Kluft unüberbrückbar geworden.

Der letzte Strohhalm war Microsofts on-the-fly Änderungen an der Unterstützung von Windows 10.

Letztes Jahr kündigte der Entwickler von Redmond, Wash. eine sechsmonatige Supporterweiterung für Windows 10 1511, das Feature-Upgrade vom November 2015, an, „um einigen frühen Unternehmensanwendern zu helfen, die ihre Umstellung auf Windows als Dienst noch nicht abgeschlossen haben“. Im Februar hat Microsoft die Versionen 1609, 1703 und 1709, die Mitte 20116 bzw. im April und Oktober 2017 veröffentlicht wurden, in die erweiterte Supportliste aufgenommen, so dass alle 24 Monate Support gewährt wird, nicht die üblichen 18.

„Einige Kunden haben eine Verlängerung der standardmäßigen 18-monatigen Unterstützung für Windows 10-Releases beantragt“, sagte ein Microsoft-Manager damals.

Es gab einen Haken: Nur Windows 10 Enterprise (und Windows 10 Education, eine ähnliche Version für öffentliche und private Schulbezirke und Universitäten) qualifizierte sich für die zusätzlichen sechs Monate Support. Benutzer mit Windows 10 Pro mussten innerhalb von 18 Monaten auf eine Nachfolge-SKU (Lagerhaltungseinheit) aktualisieren, um weiterhin Sicherheitspatches und andere Fehlerbehebungen zu erhalten.

Windows 10 Enterprise 1709 zum Beispiel und sein kostenloser „Supplemental Service“ wird im Oktober 2019 den Support erschöpfen. Aber Windows 10 Pro 1709 läuft am 9. April 2019 aus.

„Das Einzige, was mich über die zusätzliche Unterstützung wirklich überrascht hat“, sagte Kleynhans in einem Interview, „war die Tatsache, dass es nicht auf Pro zutraf. Ich denke, das hat die Tatsache telegrafiert, dass Pro für Unternehmen ein Sackgasse ist.“

Obwohl die sechsmonatige Supportverlängerung mit dem 1803er Feature-Upgrade endete, das Ende letzten Monats einige Anwender erreichte, machte das Duo in dem Bericht, den Kleynhans zusammen mit Gartner-Kollege Michael Silver schrieb, deutlich, dass sie glauben, dass Pro von Microsoft als Bürger zweiter Klasse angesehen wird.

„Kunden, die derzeit Windows 10 Pro verwenden, sollten weiterhin die Lebenszyklusankündigungen von Microsoft überwachen, da sie letztendlich ein Budget für Windows[10] benötigen. Unternehmen als Windows[10] Pro wird mehr’pro-sumer‘ und kleinbetrieblich orientiert“, schrieben sie in einer sechsteiligen Empfehlungsliste.

Eine weitere Komponente von Microsofts aktueller Windows 10-Supportstrategie, die das Unternehmen als „paid supplemental servicing“ bezeichnet hat, war auch für diejenigen, die Windows 10 Pro einsetzen, tabu. Der zusätzliche Support, den Microsoft zu einem ungenannten Preis verkauft, ist nur für Enterprise- und Education-Kunden verfügbar.

Die kostenpflichtige zusätzliche Wartung verlängert die 18 Monate, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden, um 12 Monate.

„Die Erweiterungen und die kostenpflichtige Support-Option gelten nur für die SKUs für Unternehmen und Bildung“, sagten Kleynhans und Silver in ihrem Bericht „Plan and Budget for Short Windows and Office Support Cycles Based on Microsoft’s February 2018 Announcements“, der letzten Monat von Gartner veröffentlicht wurde. „Kunden, die Windows 10 Pro verwenden, werden nach 18 Monaten immer noch keinen Support mehr erhalten. Auf diese Weise verstärkt Microsoft die Erwartung, dass Unternehmenskunden auf die Enterprise Edition von Windows 10 umsteigen.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate