iTunes ist tot, wie wir es kennen – und alles über macOS Catalina

Mit Apple Music, Apple TV+ und anderen Streaming-Diensten, die den Besitz von Gigabyte an MP3- und Videodateien zur Vergangenheit gehören lassen, ist iTunes, die iOS Desktop-Begleit-App, die es seit der Einführung des iPod gibt, endlich tot. An ihrer Stelle finden Sie eine Sammlung von speziell entwickelten Apps, die die nächste Version von macOS-Catalina für das Upgrade geeignet machen könnten. iTunes, Sie werden wahrscheinlich nicht vermisst werden.

Es wurde in den iPod-Tagen toleriert, als der winzige Musik-Player in Ihrer Tasche nicht mit dem Internet verbunden war, aber iTunes ist seit langem der größte Nachteil des Besitzes eines iPhones oder iPads, mit dem Benutzer Apps kaufen und Musik und Filme direkt auf dem Gerät selbst streamen können. Infolgedessen fühlt sich iTunes jetzt wie ein aufgeblähter Teil des iOS-Ökosystems an, der nicht mehr benötigt wird, und Apple stimmt schließlich zu. macOS 10.15 wird iTunes in mehrere zweckspezifische Apps aufteilen, darunter Apple TV (wo der kommende Apple TV+ Service des Unternehmens leben wird), Apple Podcasts und Apple Music, wo Sie noch in der Lage sein werden, Medien mit einem iPhone zu synchronisieren und Ihre iOS-Geräte zu sichern.

Wenn es darum geht, ein iOS-Gerät zu synchronisieren, wenn Sie auf ein aktualisiertes Gerät wechseln, ein iPhone wiederherstellen, das sich aufgebläht und träge anfühlt, oder einfach nur iOS- oder iPadOS-Updates durchführen, übernimmt der Finder in macOS Catalina jetzt die Gerätekonnektivität, so dass Sie nicht einmal die Apple Music App öffnen und Ihren Desktop weiter überladen müssen.

Einmal exklusiv über Drittanbieter-Applikationen erhältlich, erhält macOS Catalina eine neue Funktion namens Sidecar, die es einem vernetzten oder drahtlos verbundenen iPad ermöglicht, als zweiter Bildschirm für MacBooks und Macs zu dienen. Aber es geht noch einen Schritt weiter und ermöglicht es, das angeschlossene Tablett als Zeichentablett oder Eingabegerät für jede MacOS-Anwendung zu verwenden, die Stifteingabe unterstützt, wie Adobe’s Photoshop und Illustrator oder Apple’s eigenes Final Cut Pro X.

macOS Catalina wird auch über eine deutlich verbesserte Sprachsteuerungsfunktionalität für diejenigen mit motorischen Einschränkungen verfügen, so dass nahezu jeder Aspekt des Betriebssystems, vom Schreiben von Text bis hin zur Steuerung der Medienwiedergabe, ohne Maus oder Tastatur bedient werden kann – nur Sprachbefehle, die alle auf der lokalen Maschine verarbeitet und interpretiert werden, so dass es keine Sicherheits- oder Datenschutzprobleme gibt. Siri hat nicht ganz mit Google Assistant oder Amazon’s Alexa mithalten können, aber hier hat es einen ausgezeichneten Anwendungsfall für Apple gefunden, der es bei sich behält.

Die Verfolgung eines verlorenen Smartphones oder Tabletts ist einfacher, wenn es ständig mit einem Mobilfunknetz verbunden ist, aber viel schwieriger auf einem MacBook, wenn es nur regelmäßig mit einem WLAN-Netzwerk mit begrenzter Reichweite verbunden ist. Mit dem neuen Find Me von macOS Catalina können gestohlene oder vermisste Mac-Computer, die offline sind, ein verschlüsseltes und anonymes Bluetooth-Leuchtfeuer aussenden, das andere Macs in der Nähe erkennen und helfen können, den Standort zu lokalisieren. Es ist nicht perfekt, aber es ist eine deutliche Verbesserung, nicht nur gestohlene Hardware wiederherzustellen, sondern auch Diebstahl von vornherein zu verhindern.

Um Ihre Hardware weiter zu schützen, verfügen Macs mit Apples T2-Sicherheitschip auch über eine Aktivierungssperre, die ähnlich wie bei iOS-Geräten funktioniert und verhindert, dass der Computer ohne die autorisierten Anmeldeinformationen des Benutzers startet.

Vor den Gerüchten des letzten Jahres, dass Apple Mac OS und iOS endlich zu einem einzigen Betriebssystem verschmelzen würde, das das Beste aus beiden Welten auf Desktop- und Mobilgeräten vereint. Nicht nur, dass das nicht geschah, sondern Apple bestand auch darauf, dass es nie passieren würde. Als Trostpreis führte Apple ein neues universelles Framework mit dem Codenamen Marzipan ein, das es den UIKit-Entwicklern (iOS und tvOS) leicht machte, ihre Apps auf die Desktop-Computer von Apple zu portieren. Diese Initiative heißt jetzt Project Catalyst, und mit macOS Catalina erweitert Apple die Verfügbarkeit von Marzipan auf alle UIKit-Entwickler von Drittanbietern, die nur eine einzige Codebasis pflegen müssen, um Apps zu erstellen, die auf iPhones, iPads und Macs funktionieren.

Wenn Sie jedes Mal erschaudern, wenn Ihr iPhone oder iPad verrät, wie viel Zeit Sie für Social Media ausgegeben haben, werden Ihr iMac und Ihr MacBook bald dasselbe tun und Sie für all die Zeit beschämen, die Sie auf YouTube, Facebook, Twitter verbringen, anstatt mit Mac OS-Anwendungen wie Numbers und Pages produktiv zu sein.

Die Desktop-Version von Screen Time enthält eine zusätzliche „One more minute“-Funktion, die es dem Benutzer ermöglicht, seine Arbeit zu speichern oder ein laufendes Spiel zu speichern, bevor die voreingestellten Grenzen ihn zum Trennen der Verbindung zwingen. Es funktioniert auch zusammen mit den iOS- und iPadOS-Versionen von Screen Time und sammelt und bündelt Nutzungsdaten von allen Ihren Geräten, so dass Sie einen größeren Teil der täglichen Produktivität verfolgen können.

macOS Catalina sieht auch kleinere Verbesserungen an Safari mit einer neuen Startseite, die Vorschläge von Siri enthält, bessere Suchwerkzeuge für Notizen, einschließlich der Möglichkeit, Notizen mit anderen Benutzern zu teilen, und die überarbeitete Version von Erinnerungen, die auch in iOS enthalten sein wird.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate