Warum nicht das Beste? Warum nicht Linux Mint?

0

Ich verwende Linux seit Jahrzehnten auf dem Desktop. Als ich damit anfing, war Linux vergleichsweise schwieriger zu benutzen als die GUI-basierten Betriebssysteme von Apple und Microsoft. Das war damals. Das ist jetzt. Heute sind Linux, insbesondere Distributionen wie openSUSE, Ubuntu und, mein Favorit, Linux Mint, genauso einfach zu bedienen wie macOS und Windows. Und sie haben keine Sicherheitslöcher.

Was ist das denn? Es macht dir nichts aus, mit ein paar Bugs umzugehen? Nun, am letzten Patch-Dienstag, wie Woody Leonhard es ausdrückte, eine „enorme Anzahl von Patches, die diesen Monat von Microsoft gesprochen wurden, mit zwei schwerfälligen kumulativen Updates“. Jeden Monat sehen wir eine neue Flut kritischer Windows-Updates. Vielleicht ist die Aktualisierung von Windows Ihre Vorstellung von einer guten Zeit. Es ist nicht meins.

Was Apple betrifft, so wurde im vergangenen Herbst eine „beschämende“ Sicherheitslücke in macOS entdeckt, und die Malware-Rate für das Betriebssystem stieg im vergangenen Jahr um 270%. Wenn Sie immer noch denken, dass Macs sicher sind, haben Sie nicht aufgepasst.

Nein, wenn Sie ein Desktop-Betriebssystem mit einem wirklich bewährten Sicherheitsstandard wollen, dann wollen Sie Linux. Wie David Taylor kürzlich berichtete, „Der klare Konsens unter Experten ist, dass Linux das sicherste Betriebssystem ist“.

OK, Sie sind also vom Sicherheitsfaktor überzeugt, wollen sich aber trotzdem nicht auf ein Betriebssystem festlegen, auf dem Ihre Lieblingsanwendungen nicht laufen? Heutzutage sind die Alternativen, die es gibt, ausgezeichnet. Für die tägliche Arbeit können Sie LibreOffice oder sogar Microsoft Office Online durch Microsoft Office ersetzen, Google Mail anstelle von Outlook verwenden und schon kann es losgehen. Ich weiß, ich weiß: „Linux zu benutzen ist einfach zu schwer!“ Bitte.

Der Linux-Desktop war schon lange nicht mehr schwer zu bedienen. Sie können Wochen – Monate – gehen, ohne eine Schale zu berühren. Ich liebe Linux Mint mit dem Cinnamon Interface. Es gibt viele Gründe, warum ich es auf meinen täglichen Arbeitsoberflächen verwende. Aber weißt du, was einer der größten Gründe ist? Es ist einfach.

Wenn Sie wissen, wie man eine WIMP-Schnittstelle (Fenster, Symbole, Menüs und Zeiger) verwendet – und wenn Sie in den letzten 20 Jahren einen Computer benutzt haben, dann können Sie Mint.

Aber du wehrst dich immer noch, oder? Was ist das jetzt? Sie haben gehört, dass es schwer zu installieren ist? Nein, ist es eigentlich nicht, und dieses Argument wird dadurch noch weniger relevant: Sie müssen kein Linux installieren. Sie können einen PC kaufen, auf dem er bereits installiert ist.

Zum Beispiel bietet Dell – ja, Dell – ein Dutzend verschiedene High-End-PCs mit der Wahl zwischen Ubuntu oder Red Hat Enterprise Linux (RHEL). Sie können auch großartige Linux-basierte Laptops und Desktops von System76 oder ZaReason erhalten.

Wenn Sie etwas warten können, können Sie auch Mint’s eigenes Mini-Linux-System, die MintBox Mini 2, erhalten, wenn sie im Juni ausgeliefert wird. Ich denke, es könnte dir gefallen. Es wird einen Quad-Core Apollo-Lake Intel Celeron J3455 mit integrierter Intel HD Grafik 500, 4GB RAM, eine 64GB SSD, HDMI Grafik, einen Mini DisplayPort, zwei USB 3.0 Ports, Audio- und Mikrobuchsen und einen microSD Slot haben. In Ordnung, ich sehe, dass du schwer zu beeindrucken bist, aber das alles kommt in einer Box, die ungefähr so groß ist wie eine Kaffeetasse. Und es ist still.

Keine Lüfter oder bewegliche Teile. Keine. Habe ich erwähnt, dass es 299 Dollar kosten wird? Plötzlich klingt es einfach, billig und schmerzfrei, Linux auszuprobieren, nicht wahr? Hören Sie, der wahre Grund, warum die Leute nicht auf Linux umsteigen, ist, dass sie Angst vor Veränderungen haben. Sei tapfer. Probieren Sie Linux aus. Vielleicht gefällt es dir ja. Ich weiß, dass ich das tue.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate