Anzeige

OPPO RENO 10X ZOOM REVIEW: Ein OnePlus mit besserer Kamera

Wie so oft in der Vergangenheit hat das neueste Flaggschiff von Oppo viel mit einem anderen von OnePlus gemeinsam, da sich die Unternehmen die Eigentums- und Lieferkettenressourcen teilen. In diesem Fall folgt der Oppo Reno 10x Zoom dem Release des beeindruckenden OnePlus 7 Pro. Aber zum ersten Mal könnte Oppos Handy tatsächlich besser sein.

Obwohl OnePlus üblicherweise ein höherwertiges Handy um ein mittelgroßes Oppo-Chassis oder Screendesign herum baut und die Software abstreift, ist das nicht das, was hier passiert ist. Der Reno 10x Zoom ist genauso hochwertig und leistungsstark wie der OnePlus 7 Pro, aber mit eigenen Vor- und Nachteilen. Für mein Geld würde ich wohl den Oppo nehmen. Zumindest, wenn ich außerhalb der USA leben würde.

Der Reno ist ungefähr die gleiche Größe und Form wie der OnePlus 7 Pro, mit einer ähnlich geschwungenen Rückseite und einer Frontplatte, die von einem riesigen 6,6-Zoll-Bildschirm dominiert wird. Der Bildschirm neigt sich nicht an den Seiten, was wahrscheinlich für das etwas kleinere Maß verantwortlich ist. Mit 9,3 mm Dicke ist der Reno einen halben Millimeter dicker als der OnePlus Pro 7 und wiegt mit 210 g etwas mehr. Das stört mich nicht, aber ich habe riesige Hände. Selbst mein iPhone XS Max fühlte sich nach ein paar Tagen mit dem Reno klein an. Lassen Sie mich ganz klar sagen, dass dies wie das OnePlus 7 Pro ein Big Phone für Big Phone People ist.

Es ist auch ziemlich attraktiv, mit einer eleganten mattierten Glasoberfläche, die durch einen Streifen für das Oppo-Logo und einen weiteren für die Kameras unterbrochen wird. Es gibt überhaupt keine Kamerastösse, was angesichts der Dicke des Geräts willkommen ist; eine kleine Noppe unter den Kameras verhindert, dass sie mit einer flachen Oberfläche in Kontakt kommen, auf der Sie das Telefon platzieren können. Es gibt auch keine Kopfhörerbuchse, aber zum Glück verwendet Oppo am Reno USB-C – für diese Firma nicht selbstverständlich – und enthält ein paar ziemlich gute Im-Ohr-Knospen. Das Einzige, was ich über die Verarbeitungsqualität des Reno herausfinden muss, ist, dass sich die Lautstärkeknöpfe etwas locker anfühlen, was von einem Unternehmen überrascht, das dazu neigt, einen Schwerpunkt auf taktile Klickigkeit zu legen.

Wie Sie es von einem chinesischen Flaggschiff-Handy im Jahr 2019 erwarten würden, ist das Reno ein fast wie eine Lünette arbeitendes Gerät ohne Kerbe. Der Rand um den Bildschirm herum ist am unteren Rand etwas dicker als die anderen drei, aber er ist immer noch nur etwa so dick wie eine iPhone XR Lünette. In das Display ist ein optischer Fingerabdrucksensor integriert, den ich als sehr schnell und zuverlässig empfinde, und der Hörer ist dezent in die Oberkante des Telefons integriert.

Das lünettenlose Design des Reno wird durch eine 16 Megapixel Pop-Up Selfie-Kamera vervollständigt, die bei weitem die seltsamste ist, die ich je gesehen habe. Anstatt die gesamte Oberseite des Telefons selbst anzuheben, wie bei Oppos eigenem Find X vom letzten Jahr, oder den häufigeren Ansatz, ein kleines quadratisches Modul in die Oberkante des Telefons zu integrieren, ist die Selfie-Kamera des Reno in einem einseitigen Abschnitt untergebracht, der sich wie eine Haiflosse aus der rechten Ecke des Displays erhebt. Es ist verblüffend asymmetrisch, aber der größere bewegliche Teil bietet auch Platz für einen separaten LED-Blitz neben der Kamera.

Während Oppo bereits bewiesen hat, dass es an Unterbildkameras arbeitet, hält zumindest das Unternehmen die Dinge interessant, bis diese Technologie eintrifft. Und die Schlagzeile des Reno ist ein weiterer Trick, den Oppo seit einiger Zeit als Prototyp vorführt: die angeblich „10-fach“ Periskop-Zoomkamera.

Lassen Sie uns in diese Kamera gehen, denn bevor ich Ihnen sage, dass es fantastisch und lustig ist, muss ich Ihnen auch sagen, dass es wirklich kein 10-fach Zoom-Objektiv ist. So funktioniert es: In der Kamera-App können Sie eine Zoomtaste drücken, um zum 2x Digitalzoom zu gelangen, dann zum 6-fachen optischen Zoom, dann zum 10-fachen „Hybridzoom“, von dem letzteres angeblich ein KI-verbesserter Fortschritt in der 6-fachen Einstellung ist. Das ist fair, aber es gibt auch nicht wirklich ein optisches 6-fach Zoomobjektiv – wenn man von 1x mit einer Dia-Geste hineinzoomt, sieht man deutlich, wie der Bildwechsel zum Zoomobjektiv bei 5-fach erfolgt.

Sie können den ganzen Weg bis zum 60-fachen mit softwaregestütztem Zoomen gehen, wenn Sie wirklich wollen, so dass Oppos Fixierung auf die 10-fache Einstellung für den wörtlichen Namen des Telefons irreführend ist – ganz zu schweigen davon, dass dieses Telefon wirklich drei erstklassige Objektive mit Software hat, um die Lücken zu schließen, anstatt ein echtes Zoomobjektiv. Aber selbst ein 5-faches Teleobjektiv ist eine ziemlich transformative Sache, die man einem Telefon hinzufügen kann, wie wir mit der Huawei P30 Pro gesehen haben. Die Version von Oppo ist mindestens genauso gut und hat den Vorteil, dass sie nicht unmittelbar nach dem Verkauf torpediert wird.

Bei gutem Licht liefert der Reno scharfe, gut belichtete 13-Megapixel-Zoomaufnahmen, die mit bisherigen Smartphones einfach nicht möglich gewesen wären. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Funktion jedoch nicht wirklich nutzbar. Das 5-fach Zoomobjektiv ist optisch stabilisiert, was bei zittrigen Händen am Tag hilft, aber die langsame Blende von f/3 nicht ausgleichen kann – Ihre Ergebnisse werden nachts ziemlich verschwommen sein. Die 5-fach Zoomkamera von Huawei ist mit f/3,4 noch langsamer, allerdings mit einer geringeren Auflösung von 8 Megapixeln.

Der Reno verfügt auch über eine 8-Megapixel-F/2,2-Ultra-Breitbildkamera und verwendet Sonys beliebten 48-Megapixel-IMX586-Sensor mit einem f/1,7-Objektiv für die Primärkamera, der standardmäßig pixelgesteuerte 12-Megapixel-Aufnahmen macht. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung der Kameras und der Bildverarbeitung von Oppo. Ich habe die meiste Zeit damit verbracht, das Telefon während einer sonnigen Woche in Taipeh für Computex zu testen, und es hat mich nie im Stich gelassen. Seine Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen ist großartig, sein spezieller Nachtmodus ist bei noch schlechterem Licht effektiv und seine Tageslichtfarben sind ausgewogen. Obwohl es nicht die verblüffende HDR-Gymnastik eines Pixels durchführt, werden Sie fast immer druckvolle und dynamische Ergebnisse erhalten, die eine Menge Details enthalten. Am Ende der Woche benutzte ich meinen Sony RX100 Mark IV viel weniger als geplant.

er Reno verwendet einen Snapdragon 855 Prozessor und fühlt sich subjektiv wie das schnellste Android-Handy an, das ich je benutzt habe. Ein großer Teil davon ist auf Oppos neue Software ColorOS 6 zurückzuführen, mit der das Unternehmen sich von seiner schwereren Android-Skin entfernt und etwas mehr im Einklang mit OnePlus‘ OxygenOS produziert. Animationen sind schnell, Anpassungen sind relativ einfach, und es gibt sogar eine Slide-up-App-Schublade aus der Verpackung. Oppo gebührt auch Anerkennung für die Einführung eines legitim guten haptischen Feedbacksystems im Reno, das bei Android-Herstellern nach wie vor selten und bei chinesischen OEMs noch seltener ist.

ColorOS lässt sich immer noch viel von iOS inspirieren, um das klarzustellen – sein Multitasking-System im iPhone X-Stil ist sehr elegant, während seine sprudelnden Benachrichtigungen weniger gut sind. Aber insgesamt glaube ich nicht, dass jemand, der über Hardcore-Puristen von Android hinausgeht, größere Probleme mit dieser Software haben würde.

Ich habe auch keine Probleme mit der Akkulaufzeit gehabt, was angesichts der schieren Größe dieses Telefons genauso gut ist. Ich habe den 4.065 mAh Akku definitiv auf Herz und Nieren geprüft, während ich Computex abdeckte, was eine ganze Menge Webbrowsing, Produktivitätssoftware und Fotografie für unterwegs mit sich bringt, und ich musste nie meinen USB-C-Akkupack aus der Tasche holen. Ich würde nicht sagen, dass der Reno etwas bahnbrechendes mit der Akkulaufzeit tut, aber es ist ein Telefon, dem man vertrauen kann, dass es einen durch den Tag bringt. Es unterstützt auch Oppos VOOC 3.0 Schnellladung, das ist das gleiche System, das OnePlus verwendet und funktioniert sehr gut, wenn Sie daran denken, den richtigen Netzanschluss und das richtige Kabel mitzubringen.

Also, wo ist der Haken? Nun, wie OnePlus unterstützt Oppo immer noch nicht das drahtlose Laden. Das wird eine große Sache für jeden sein, der sein Haus mit Ladematten bestückt hat, und weniger für jeden, der immer noch sein Handy anschließt. (Ich falle in das ehemalige Lager.)

Der andere große Kompromiss ist auf dem Bildschirm. Oppo verwendet hier nicht das erstaunliche 90Hz 1440p OLED-Display des OnePlus 7 Pro, was bedeutet, dass es nicht zum überzeugendsten Verkaufsargument dieses Telefons passt. Das Reno’s Panel ist auch 1080p, was nicht etwas ist, wofür ich normalerweise ein Telefon benutzen würde – Samsung stellt seine 1440p Telefone so ein, dass sie standardmäßig aus einem bestimmten Grund bei 1080p rendern. Aber das riesige Display des Reno ist gerade so groß, dass ein solcher Kompromiss gelegentlich auffällt. Es ist ein großartiger Bildschirm in Bezug auf Kontrast und Farbwiedergabe, aber er ist insgesamt nicht klassenführend.

Der Oppo Reno 10x Zoom kostet in Großbritannien £699 für ein Modell mit 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz, was ihn direkt gegen das gleichwertige OnePlus 7 Pro positioniert. Diese Telefone sind eindeutig beide Erbsen aus der gleichen Hülse. Ich denke, sie sind aufgrund ihrer eigenen Verdienste gleichermaßen gut. Für die meisten Leute, welche du bevorzugst, wird es darauf ankommen, ob du lieber einen unglaublichen Bildschirm oder eine Kamera hast, die das Spiel verändert.

Ich? Ich würde mit der Kamera gehen. Dieses Telefon ist das Ergebnis von etwas, das Oppo seit Jahren verspricht, und das Endprodukt liefert ernsthaft. Das Reno 10x Zoom hat nur sehr wenige Fehler, trifft alle richtigen Noten, die man von einem Flaggschiff erwarten würde, und verfügt über einige eigene einzigartige Funktionen.

Ich habe in den letzten Jahren viele Oppo-Geräte getestet, und ich war wirklich überrascht, wie sehr es mir gefallen hat, dieses Telefon zu benutzen. Im letzten Jahr war Find X der Ort, an dem viele Menschen auf der ganzen Welt Aufmerksamkeit zu schenken begannen, aber das Reno ist mit Abstand das beste Telefon, das Oppo je herausgebracht hat, und markiert den Punkt, an dem es zu einer legitimen High-End-Marke wird, die es verdient, ernsthaft in Betracht gezogen zu werden.

Einschätzung der Redaktion
8.5
SEHR GUT
  • OPPO RENO 10X ZOOM 8.5
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate