MobileIron fügt Apple Sicherheit hinzu und unterstützt iOS 11

0

Der Enterprise Mobility Management (EMM)-Softwareanbieter MobileIron kündigte heute seine Apple-Version an, die auf den wachsenden Bedarf von Unternehmen abzielt, IT-Manager mit robusteren Management- und Sicherheitsfunktionen für Macs auszustatten. Während Windows und sogar Chrome-basierte Laptops bereits in EMM-Konsolen enthalten sind, wird MacOS-Hardware traditionell als Ausreißer im Büro behandelt, so Nick McQuire, Vice President of Enterprise Research bei CCS Insight.

Während die Software-Suite von MobileIron bereits MacOS für grundlegende Funktionen, einschließlich der Gerätekonfiguration, unterstützte, bevorzugen Jahrtausende, die in die Belegschaft eintreten, Apples Laptops – was laut Ojas Rege, dem Chief Strategy Officer von MobileIron, die Notwendigkeit einer einheitlichen Endgeräte-Management-Strategie, die Sicherheit und Massenlizenzierung beinhaltet, erhöht.

Die neue Software bietet Sicherheit und Zugriffskontrolle für macOS-Geräte über den MobileIron Tunnel, der VPNs pro Anwendung bereitstellt und separate VPNs von Drittanbietern überflüssig macht. MobileIron’s Access Service ermöglicht auch die Authentifizierung für Mac-Benutzer und ermöglicht ihnen den Zugriff auf Geschäftsanwendungen wie Office 365 und Salesforce.

Das neue Release unterstützt auch iOS 11, das voraussichtlich Ende dieses Monats von Apple veröffentlicht wird. iOS 11 und das iPad Pro werden neue Produktivitätsfunktionen bieten, darunter Multitasking und Multitouch-Funktionen wie Drag and Drop, ein neues App-Dock, ein überarbeiteter App-Switcher, eine geteilte Ansicht und erweiterte Dateiverwaltungsfunktionen wie die neue Files-App. Alle sind darauf ausgelegt, das iPad – insbesondere das iPad Pro – zu einem gültigen Konkurrenten für den Desktop-Ersatz in Unternehmen zu machen.

MobileIron’s App Gatekeeper ermöglicht es IT-Shops, Richtlinien festzulegen, die festlegen, welche Anwendungen Mitarbeiter auf ihre Geräte herunterladen können, um den Zugriff auf Anwendungen zu beschränken, die schädliche Aktionen ausführen können. Die Einbeziehung von Apples Volume Purchase Program (VPP) und Device Enrollment Program (DEP) ermöglicht es MobileIron-Benutzern, Laptops und Desktops in großen Mengen und im Voraus zu konfigurieren, so dass Endbenutzer die Box einfach öffnen und einen Laptop herausziehen können, der schnell für den Gebrauch konfiguriert ist.

„Das sind zwei wirklich wichtige Aspekte von Apples Unternehmensspiel, die Unternehmen lieben, und MobileIron konfiguriert all das“, sagte McQuire. „Wenn Sie zum Beispiel ein Mitarbeiter sind, der den MobileIron Client benutzt, können Sie das Gerät auspacken, in den App Store gehen und den MobileIron Client herunterladen, und das würde einen Imaging-Prozess aktivieren, der….alle Ihre Anwendungen, die Zertifikate, die Netzwerkkonfiguration – alles fertig, mehr oder weniger“, fuhr McQuire fort. „Das war ein großer Erfolg bei den Lösungen von MobileIron für iOS-Geräte, was sie jetzt auch für den Mac tun können.“

Das MobileIron Upgrade ermöglicht auch den internen App-Support und ermöglicht es IT-Shops, eigene Apps zu vertreiben, die sich nicht im Apple Mac App Store befinden. Die MacOS-Funktionen von MobileIron erweitern die Sicherheits- und Zugriffskontrollen auf Macs, die sich im Besitz von Mitarbeitern und Unternehmen befinden. Desktop-Administratoren können Benutzern über eine einzige Konsole sicheren Zugriff auf E-Mail, Wi-Fi, VPN und andere Geschäfts- und Produktivitätsanwendungen und Content-Repositories gewähren.

„In den letzten 18 Monaten gab es einen perfekten Sturm um Mac und unseren Kundenstamm“, sagte Rege. „Es gibt ein paar Dinge, die das antreiben.“ Zum einen wächst die Nachfrage, und vieles davon aufgrund der Präferenz der Belegschaft.“

Der zweite Treiber, sagte Rege, sind die Kosten für den Besitz von Macs, die gesunken sind, weil die Hardware einen höheren „Restwert“ hat und es in den letzten Jahren günstigere Leasingbedingungen für Unternehmen gegeben hat. Während MacBook und MacBook Pros im Vergleich zu Windows-Maschinen weit hinter der Kurve zurückbleiben, sind die MacOS-basierten Geräte in den letzten Jahren „rasant“ gewachsen, so Phil Hochmuth, Programmdirektor für Enterprise Mobility bei IDC.

So stiegen die Mac-Auslieferungen im zweiten Quartal dieses Jahres um 17%, so das Marktforschungsunternehmen TrendForce. In Bezug auf die Gesamtlieferungen von Notebooks lag Apple im zweiten Quartal 2017 dicht hinter Asus auf dem fünften Platz, so ein Bericht von TrendForce vom vergangenen Monat. TrendForce erwartet auch ein zweistelliges sequenzielles Wachstum für die MacBook-Auslieferungen im dritten Quartal, da sich Apple im zweiten Halbjahr auf die MacBook Pro-Serie konzentrieren wird.

„Sie wissen, dass sie eine bessere Mac-Verwaltung und Mac-Sicherheitsstory im Allgemeinen brauchen“, sagte Hochmuth. „Also suchen sie nach weiteren Tools, die es ihnen ermöglichen, Ihre Standard-PC-Lebenszyklus-Verwaltungsaufgaben zu erledigen, wie z.B. Anwendungen zu aktualisieren und das Betriebssystem zu patchen.“ Gleichzeitig erwägen zukunftsorientierte IT-Manager ein einheitliches Endpunktmanagement, das es ihnen ermöglicht, ihren gesamten Endbenutzer-Hardware-Stack über eine konsolidierte Konsole bereitzustellen und zu sichern.

„Da der Mac immer beliebter wird, ist es mit diesem nächsten Windows-Upgrade-Zyklus weniger unvermeidlich, dass ein Windows-PC das Geschäftsgerät für Endbenutzer sein wird“, sagte Hochmuth. „Es gibt viel mehr verschiedene Gerätetypen und Betriebssysteme. Es wird also wünschenswerter sein, mehr zu verwalten, vom Handy bis zum Desktop, über alle Betriebssysteme hinweg.“

MobileIron ist nicht allein in seinem Streben nach macOS-Unterstützung, sagte Hochmuth. Neben pureplay macOS und iOS-only Management-Anbietern wie Jamf, VMware’s AirWatch, IBM’s MaaS 360, Sophos und Blackberry haben alle daran gearbeitet, Apples Plattformen in das Unternehmen zu integrieren.

„Ich denke, dass die meisten Unternehmen, in denen sie eine heterogene PC-Umgebung haben werden, einen vielseitigeren[Look] wollen als eine reine Windows-Management-Plattform“, sagte Hochmuth. „Und jetzt, wenn sie plötzlich Macs verwalten müssen, werden sie zögern, einfach eine neue Verwaltungsplattform hinzuzufügen, anstatt nach alternativen Plattformen zu suchen, die mehrere Betriebssysteme verwalten können. Ich denke, das ist der Trend, den wir sehen werden, wenn Mac immer beliebter wird.“

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate