Microsoft legt das Killdatum für OWA-Apps auf iOS fest

0

Microsoft hat ein Kill-by-Datum für eine mobile E-Mail-Anwendung festgelegt, auf die sich Unternehmen seit langem verlassen und die Kunden darauf hinweist, dass sie innerhalb von zwei Monaten zu einer anderen Unternehmensanwendung wechseln müssen. Die Outlook Web App (OWA) für iOS und Android wird am 15. Mai nicht mehr funktionieren, kündigte Microsoft letzte Woche an. „Am 15. Mai 2018 werden die OWA Mobile Apps nicht mehr funktionieren“, schrieb Eugenie Burrage vom Produktmarketing-Team der Firma in einem Beitrag vom 6. März in einem Firmenblog.

„Office 365-Benutzer, die versuchen, sie zu öffnen, werden mit einer Nachricht begrüßt, die sie anweist, Outlook für iOS oder Android herunterzuladen.“ In einem Paar vorhergehender Schritte wird Microsoft im nächsten Monat OWA aus dem Apple App Store und dem Google Play-Markt streichen und dann die Nutzer vor dem bevorstehenden Stopp-Datum warnen. OWA auf iOS wurde Mitte 2013 angekündigt, als Microsoft die App herausgab, mit der die Mitarbeiter des OWA-Unternehmens, die lange Zeit auf Geräten – zuerst Handys, dann Smartphones und dann Tablets – verwendet wurden, die den vollwertigen Windows x86-basierten Outlook-E-Mail-Client nicht ausführen konnten.

Microsoft folgte dem mit OWA auf Android fast ein Jahr später. Die iOS und Android OWA Apps bieten die gleiche Funktionalität wie OWA in einem Browser, so dass Benutzer auf E-Mails, Kalender und Kontakte zugreifen können, die auf einem von Microsoft gehosteten Exchange-Server gespeichert sind. Die OWA-Apps waren nur für Benutzer verfügbar, die über ein Office 365-Abonnement des Arbeitgebers verfügen. Doch seit Microsoft im Januar 2015 die Outlook-Applikationen für iOS, dann Android, vorgestellt hat, war es sicher, dass das Unternehmen die Lückenbüßerlösung von OWA aufgeben würde.

„Die neue Outlook-App ersetzt OWA für iPhone/iPad/Android“, stellte Microsoft damals klar. „Wir lassen die OWA für iPhone/iPad/Android Apps vorerst auf dem Markt, da es einige erweiterte Office 365 und Exchange Server Funktionen gibt, die in Outlook noch nicht verfügbar sind. Kunden, die diese erweiterten Funktionen benötigen (z.B. Anzeigen von geschützten Mails, Unterstützung für Apps for Outlook), können OWA für iPhone/iPad/Android weiterhin verwenden, bis diese Funktionen in Outlook verfügbar sind“.

Diese „Zeit“ ist offenbar zu Ende gegangen. Microsofts Entscheidung, OWA in nur zwei Monaten zu töten, kam bei einigen Unternehmenskunden nicht gut an, die auf die Ankündigung mit Kommentaren zum Blog der Firma Redmond, Wash. reagierten. „Das ist so eine unnötige einseitige Aktion von Microsoft“, sagte Tony Mels. „Ich benutze OWA…. weil ich keine E-Mail-Benachrichtigungen oder Ungelesene Nachrichten-Icons will.“

„Ich benutze OWA], da es nicht möglich ist, freigegebene Postfächer in der nativen Outlook-Anwendung hinzuzufügen“, fügt Jarno Korterink hinzu. „Bitte fügen Sie zunächst Unterstützung für freigegebene Postfächer in der nativen Outlook-Anwendung hinzu, bevor Sie diese OWA-Anwendung beenden.“

Sven Mihaly-Bison erweiterte das Dilemma von Korterink. „Wird Outlook für den Zugriff auf freigegebene lokale Postfächer aktiviert? Die OWA-App ist das einzige Tool, das dies kann. It´s kann nicht auf Exchange 2016 Shared Mailboxes mit Outlook zugreifen, da Exchange 2016 nur mit WAP 2016 funktioniert und WAP 2016 IMAP nicht unterstützt.“ „Was ist mit den Mietern der Regierung? Wird die native Outlook-Anwendung endlich sicher genug sein, damit wir sie nutzen können“, fragte Kent Kroft.

„Ich muss wissen, wie meine Administratoren E-Mails auf mobilen Geräten genehmigen sollen“, sagt Robert Woods. „Ich muss auch wissen, wie meine Benutzer, die nicht bei Intune angemeldet sind, jetzt auf ihre Mailbox zugreifen sollen? Dies war unsere einzige Alternative, um BYOD-Geräte in die MDM-Registrierung zu zwingen, und Sie nehmen diese Funktion weg, ohne einen Ersatz anzubieten, wie es scheint. Bitte hören Sie auf, die Funktionalität zu missbilligen, ohne eine Alternative anzubieten! Wir zahlen für diese Funktionen.“

„Dies ist eine sehr abrupte Änderung mit sehr wenig Zeit, um den Kundenstamm umfassend zu informieren“, argumentierte Chance Webster. „Ich kann es kaum erwarten, die Flut von Anrufen von verärgerten Kunden abzuwarten, die ich durch die plötzliche Entfernung einer App, die ihnen geholfen hat, ihre tägliche Produktivität und Flexibilität zu steigern“.

Auf Microsofts Verdienst reagierte es auf die meisten klagenden Kommentatoren. Zu Kroft zum Beispiel, der nach der Sicherheit von Outlook-Apps in einer Regierungsumgebung gefragt hatte, sagte Burrage von Microsoft, dass das Unternehmen beabsichtige, die FedRAMP-Zertifizierung und -Zulassung für Outlook „in sehr naher Zukunft“ abzuschließen und forderte Kroft auf, das Office 365 Message Center während der nächsten 30 bis 60 Tage im Auge zu behalten.

Anderen wurde jedoch einfach gesagt, dass ihre Benutzer weiterhin über den Browser des mobilen Geräts auf OWA zugreifen können. Ein solcher Zugriff ist auch nach dem Ausfall der OWA-Applikationen möglich. „Während wir daran arbeiten, die von Ihnen gewünschten Funktionen an Outlook für iOS und Android zu liefern, können Sie OWA weiterhin über den Browser auf Ihrem mobilen Gerät nutzen“, sagte Burrage in einem letzten Kommentar.

Es überrascht nicht, dass einige sich diesem Rat widersetzten. „Es scheint….Sie sagen mir, dass sie[Benutzer] eine Mischung aus Outlook auf dem iPhone und OWA im Web verwenden müssen, um die gleichen Funktionen zu erhalten t

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate