Anzeige

Huawei enthüllt endlich seine selbsterstellte Alternative zu Android

Nachdem ein US-Durchgreifen Huawei zwang, sich eine Zukunft ohne Zugang zu Android vorzustellen, begann der chinesische Smartphone-Riese mit der Arbeit an einer eigenen Alternative zum allgegenwärtigen mobilen Betriebssystem von Google. Jetzt, auf der jährlichen Entwicklerkonferenz des Unternehmens, hat Huawei endlich die ersten offiziellen Details zu seiner selbst entwickelten Alternative zu Android mitgeteilt.

HongmengOS-oder HarmonyOS, wie es auf Englisch bekannt ist, wurde von Huawei’s CEO der Consumer Business Group, Richard Yu, als die „zukunftsorientierte“ Softwareplattform des Unternehmens beschrieben, eine Plattform, von der Huawei sagt, dass sie seit mehr als zwei Jahren in der Entwicklung ist.

Mit HarmonyOS möchte Huawei ein einheitliches Betriebssystem entwickeln, das mit einer Vielzahl von Geräten kompatibel ist, darunter IoT-Gadgets, intelligente Bildschirmgeräte wie Fernseher und schließlich Smartphones und Tablets. Allerdings werden Huawei-Handys in naher Zukunft weiterhin mit Android betrieben.

HarmonyOS wird als Open-Source-Plattform bezeichnet, die auf einem Mikrokern-Framework basiert, das der Fuschia-Plattform von Google ähnlich ist, und es enthält einen Compiler, der mehrere Programmiersprachen wie C++, Java und Kotlin unterstützt. Huawei sagt, dass der Einsatz einer Mikrokernarchitektur und einer deterministischen Planungs-Engine es HarmonyOS ermöglicht, das Ressourcenmanagement schnell und präzise zu handhaben, was zu niedrigeren Latenzzeiten und IPC-Leistung (Instructions per Cycle) „bis zu fünf Mal effizienter als bestehende Systeme“ führen kann.

Und im Gegensatz zu Android behauptet Huawei, dass der Einsatz einer Multi-Device-IDE (integrierte Entwicklungsumgebung) es dem Unternehmen ermöglicht, eine einzige Version seines Betriebssystems zu entwickeln, die über eine Reihe von Geräten eingesetzt werden kann. Dies steht im Gegensatz zu Android, wo die Gerätehersteller gezwungen sind, das Betriebssystem für jedes einzelne Gerät individuell anzupassen, was einer der Hauptfaktoren ist, die zu Verzögerungen bei Software-Updates und zur Fragmentierung von Android insgesamt führen.

Obwohl Huawei jedoch sagt, dass HarmonyOS eine Open-Source-Plattform ist, plant das Unternehmen nicht, Benutzern den Root-Zugriff auf das Betriebssystem zu ermöglichen, was nach Huaweis Angaben ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko darstellen würde.

Darüber hinaus ist HarmonyOS nicht kompatibel mit Standard-Android-Apps, was bedeutet, dass Entwickler bestehende Apps anpassen und neu kompilieren müssen, um auf HarmonyOS zu laufen; auf der Pressekonferenz des Unternehmens behauptete Yu, dass es „sehr einfach“ sein sollte, Apps von Android in HarmonyOS zu konvertieren.

Während HarmonyOS einen wichtigen Meilenstein für Huawei darstellt, der es dem Unternehmen ermöglicht, zukünftige Geräte zu entwickeln, die nicht auf Android angewiesen sind, sollten Sie nicht erwarten, dass Sie gleich eine Reihe von HarmonyOS-basierten Geräten sehen.

Huawei sagt, dass es HarmonyOS in den nächsten drei Jahren schrittweise einführen wird, beginnend mit Smart-Screen-Geräten wie Wearables, Car Infotainment-Einheiten und Huawei Vision (über die wir in den nächsten Tagen mehr erfahren sollten), bevor es HarmonyOS Smartphones und Tablets auf den Markt bringt.

Auch wenn HarmonyOS keine unmittelbare Bedrohung für Android oder iOS darstellt, könnte dies der Beginn einer tiefgreifenden Veränderung in der Produktentwicklung sein, denn zum ersten Mal seit dem Tod von Windows 10 Mobile sehen wir uns einem Rennen um die Vorherrschaft von Gadgets gegenüber.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate