Google Maps wird nun vorhersagen, wie überfüllt Busse und Bahnen sind

Google Maps kann Fahrer immer noch in Schlammgruben auf leeren Feldern führen, aber der Dienst nimmt Änderungen an den Karten vor, die hoffentlich das Erlebnis der Transitpendler verbessern werden.

Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass es ein Update veröffentlicht, das zeigen soll, wie überfüllt Busse, U-Bahnen und Züge sind. Es wird auch Updates zu Verkehrsverzögerungen für Busse in vielen Städten bereitstellen, die noch keine solche Funktion hatten. Laut einem Blogbeitrag über die Updates werden diese Funktionen fast 200 Städte weltweit betreffen.

Google erklärte, dass die Bus-Volksprognose auf einer Technik basiert, die Google seit mehreren Monaten entwickelt. Seit Oktober bittet Google seine Kartennutzer, Informationen über ihre Fahrt am Morgen mitzuteilen, und fordert die Fahrer auf, ihre Erfahrung zu bewerten und zu zählen, wie viele Plätze verfügbar sind oder ob die Fahrer stehen müssen. Diese Daten wurden Berichten zufolge zum Aufbau eines Vorhersagemodells verwendet.

So sollte die App jetzt in ausgewählten Städten, wenn Pendler eine Route auf Google Maps, auf Android- und iOS-Geräten suchen, Nachrichten wie „Normalerweise nur Stehplatz – basierend auf Bewertungen von anderen Personen auf Google Maps“ austauschen.

Google teilte einige der Daten in einem Blog mit, der die überfüllteste Transitstrecke der Welt zeigt. Der Bericht besagt, dass Buenos Aires die ersten, dritten und sechsten überfüllten Linien der Welt hat. Der New Yorker L-Zug ist laut Google die zehntgrößte Strecke.

Wie TechCrunch betont, funktioniert der Service ähnlich wie Google Maps seit 2017 die Überlastung von Geschäften und Restaurants voraussagt.

Die Informationen, die diese Echtzeit-Vorhersagen liefern, stammen von Nutzern, die (wissentlich und unwissentlich) Google die Zustimmung zur Verwendung ihrer anonymisierten Daten erteilt haben.

Für diejenigen, die nicht zu Googles wachsendem Bewusstsein dafür beitragen wollen, wie sich alle Menschen auf dem Planeten bewegen, gibt es hier eine praktische Anleitung zum Löschen aller Daten, die Google über Sie gesammelt hat.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate