Google greift Apple an durch Übernahme von HTCs Smartphones

0

Googles 1,1-Milliarden-Dollar-Übernahme von HTCs Smartphone-Engineering-Arm ist kein direkter Angriff auf seinen Hauptkonkurrenten Apple. Aber es ist eine Anerkennung der erfolgreichen Strategie von Apple. Es ist auch eine Anerkennung, dass ein von Hardwareherstellern und Telekommunikationsanbietern dominiertes Ökosystem – jeder mit einer Reihe von Prioritäten und Plänen, die nicht mit denen von Google übereinstimmen – zu einer Vielzahl von Geräten führt, die die ganze Bandbreite der Qualität abdecken.

Vor diesem Hintergrund wird Googles Übernahme der technischen IP von HTC es ermöglichen, ein reines Android-Spiel zu schaffen, indem Hardware und Software kombiniert werden, was letztendlich die Fragmentierung im Android-Ökosystem reduzieren könnte. HTC hat bestätigt, dass der Deal mit Google etwa 2.000 seiner eigenen Ingenieure betreffen wird, die das Design des Innenraums eines Google-Telefons steuern und somit eine bessere Integration zwischen Kameras, Sensoren und Verarbeitungschips von Unternehmen wie Qualcomm schaffen können.

Das daraus resultierende „Flaggschiff“ Smartphone wird zu einem Standard, nach dem andere Handy-Hersteller streben. „Es ist die gleiche Sache, die Microsoft mit seinem Oberflächencomputer gemacht hat“, sagte Frank Gillett, ein leitender Analyst bei Forrester Research. „Sie wurden ungeduldig mit dem Produkt[Hersteller] vor vier oder fünf Jahren, weil sie das Gefühl hatten, nicht stark genug zu sein, um mit der Apple Mac Produktlinie zu konkurrieren.“

So entwickelte Microsoft seine eigene Hardware, um das zu etablieren, was es für das Flaggschiff Surface Laptop hielt, und lieferte die Integration von Hard- und Software auf eine Weise, die nur ein Anbieter, der beides steuert, leisten kann. Microsoft hat versucht, sein Surface Hardware-Team vom Software-Team zu trennen, so dass die Hersteller von Windows-Geräten immer noch das Gefühl haben, eine Rolle zu spielen. „Microsoft versucht nicht, von allen OEM-Partnern zu übernehmen. Sie konkurrieren dort mit ihren Partnern, aber nicht um den Großteil des Marktes. Das erwarte ich auch von Google“, sagte Gillett.

Was Google aus dem HTC-Deal nicht erhält, sind Chip-Ingenieure, die es wahrscheinlich in einem separaten Deal erwerben muss. Android und iOS machen mittlerweile 94% des weltweiten Marktes für mobile Betriebssysteme aus, so Forrester Researchs soeben veröffentlichte „Mobile, Smartphone, And Tablet Forecast, 2017 To 2022“. Android ist die dominierende Plattform für Smartphones, die mit mehr als 1,8 Milliarden Abonnenten im Jahr 2016 73% des Marktes einnimmt.

Android soll laut Forrester in diesem Jahr mit 74% Marktanteil seinen Vorsprung halten, gefolgt von Apple mit 21% und Windows Phone mit nur 4%. Android hat jedoch ein Imageproblem. Gerätehersteller spielen eine Schlüsselrolle bei der Erhöhung der Sicherheit von Telefonen und Tabletts, und angesichts eines fragmentierten Ökosystems, in dem Software-Upgrades von Carriern kontrolliert werden, sind einige Aktualisierungen seit Monaten bekannt.

„Android hat auch ein Problem damit, dass die neueste Version von Android OS im Allgemeinen ein kleiner Teil der Gerätebasis auf dem Markt ist“, sagt Jack Gold, Hauptanalyst bei J. Gold Associates. „Also, wenn Upgrades ausgegeben werden, bekommt nicht jeder sie. Während, wenn Apple Upgrades, jeder es bekommt.“ Apple, das gerade diese Woche iOS 11 eingeführt hat, hat eine einzigartige Beziehung zu Telekommunikationsanbietern, wo es darauf besteht, alles von Anwendungstests und Gerätezertifizierungen bis hin zu Betriebssystem-Updates zu kontrollieren. Auf diese Weise ist ein iOS-Update oder Patch sofort für alle Geräte verfügbar, auf denen das Betriebssystem läuft.

Tuong Nguyen, ein Gartner-Forschungsanalyst, sagte, dass Google durch die Heirat von Hard- und Software wahrscheinlich eine gewisse Konsistenz für die Android-Nutzererfahrung erreichen will. „Sie versuchen, etwas von dieser Konsistenz herrschen zu lassen, wahrscheinlich in erster Linie“, sagte er. Nguyen stimmte mit Gillett überein und verwies auf Googles Pixel-Smartphone als Beispiel für ein High-End-Gerät, das nie dazu gedacht war, seine Android-Partner zu übertreffen.

„Wenn Sie das tun, machen Sie eine globale Veröffentlichung mit mehreren Carriern und über Carrier-Kanäle statt über den Online-Markt“, sagte Nguyen. Gleichzeitig würde das High-End-Android-Handy, das wahrscheinlich aus der Überarbeitung der Hardware resultiert, zu einem direkten Konkurrenten des führenden Herstellers von High-End-Android-Handys werden: Samsung Elektronik.

Das ist jedoch weniger ein Anliegen von Google, dessen Botschaft an den Android-Markt darin bestehen wird, um alles zu konkurrieren und dass Samsung die neue Hardware in Angriff nimmt. Auf diese Weise spiegelt sich wider, was Microsoft vor einigen Jahren mit dem Windows-Tablettmarkt gemacht hat.

„Samsung lebt in diesem Premium-Raum, also ist dies eine direkte Herausforderung für die Galaxy S- und Note-Linien“, sagte Gillett. „Jetzt ist die Samsung Antwort, dass die tiefe Technik, die sie mit der Knox Technologie getan haben, die Sicherheit in das Telefon errichtet, bedeutet, dass sie ein stärkeres Sicherheitsspiel für Unternehmen haben – und ich bin sicher, dass sie argumentieren, dass sie an der Sicherheit besser sind, als das Google Telefon ist.

Dies ist nicht Googles erster Ausflug in die Hardware. Im Jahr 2011 zahlte es 12,5 Milliarden Dollar für Motorola mit Plänen zur Herstellung eines eigenen Smartphones, aber drei Jahre später verkaufte es den Mobiltelefonhersteller an Lenovo für 2,9 Milliarden Dollar. Was Google entdeckte, ist, dass die meisten Handy-Hersteller nicht viel Gewinn mit der Hardware machen; und weil es nicht daran interessiert war, mehr Geld in Motorola zu investieren, entschied es sich stattdessen, einfach die IP- und Hardware-Patente zu behalten, sagte Nguyen.

„Die Microsoft Surface, wiederum ähnlich wie Google’s Pixel, war nicht dazu gedacht, Asus oder Dell oder wen auch immer zu übertreffen oder zu konkurrieren“, sagte Nguyen. „Sie versuchten, die Plattform zu promoten und zu zeigen, wie sie ein schönes High-End-Gerät machen kann. Sie sagten: „Wir wollen, dass du unserem Beispiel folgst.“ Google und HTC haben bereits eine Geschichte der Zusammenarbeit auf Handys. HTC arbeitete mit Google zusammen, um sein erstes Smartphone, das Pixel, zu produzieren; die nächste Version des Pixels wird voraussichtlich am 4. Oktober veröffentlicht.

Googles Hardware-Spiel wird wahrscheinlich auch über Smartphones hinausgehen, mit einer engeren Hardware- und Software-Integration für sein neues Chromebook, das voraussichtlich Google Pixelbook heißen wird. Google macht auch das Chromecast-Streaming-Gerät und Google Home, einen intelligenten Lautsprecher, und es ermöglicht Drittanbieter-Lautsprecherhersteller, seinen Google-Assistenten auf ihren Geräten zu verwenden.

„Ich denke, wir sehen, dass Google ihre Fähigkeiten ausbaut, weil sie erkennen, dass die Strategie, die Apple verfolgt hat, in vielen Hardwarekategorien funktioniert – die tiefe Integration von Hardware und Software“, sagte Gillett. „Google sucht jetzt nach einer Flaggschiffposition in verschiedenen Hardwaremärkten, um dem Markt und seinen Partnern zu beweisen, dass dies die Vision ist; jetzt konkurrieren Sie um den Rest des Marktes und fordern Sie uns um die Flaggschiffposition heraus“.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate