Anzeige

Multi-Milliarden-Dollar-Kryptofirma: Bitcoin als Absicherung für die globale Krise

Im Laufe seiner kurzen Geschichte wurde Bitcoin (BTC) als alles andere als zentralisiert, souverän und zensierbar angesehen. Das Krypto-Asset wurde von einer pseudonymen Person geschaffen, ist von einer globalen Gruppe von Bergleuten gesichert und wird von keiner Regierung, keinem traditionellen Finanzsystem oder einer gemeinsamen Einheit unterstützt.

Und als Folge davon haben viele Bitcoin und seine Brüder – andere digitale Assets – als dringend benötigte Fluchtluke vor Fiat und Regierungsübertretung angesehen. Tatsächlich wurde BTC im Gefolge (und scheinbar als Folge) der Weltwirtschaftskrise 2008 veröffentlicht, und viele, die sich seitdem der Krypto-Währung zugewandt haben, sind überzeugte Anti-Establishment-Proponenten.

Einige haben diese Schlüsselerzählung jedoch geleugnet. Zyniker der Theorie bemerken, dass BTC zu im Entstehen begriffen ist, um als richtiger Wertspeicher verwendet zu werden, und nennen die Perioden der Volatilität, insbesondere die Abschwünge, als perfekten Fall. Unabhängig davon hat eine massive Kryptowährungsfirma kürzlich dargelegt, warum diese Neinsager in ihrer Postulatierung falsch liegen könnten.

Die branchenbekannte Forschungsabteilung von Grayscale hat kürzlich einen Bericht mit dem Titel „Hedging Global Liquidity Risk with Bitcoin“ veröffentlicht. Darin erläuterte das Unternehmen, wie die führende Kryptowährung als Absicherung in Finanzkrisen und Zeiten geopolitischer Turbulenzen eingesetzt wird. Genauer gesagt, untersuchte die Krypto-Investmentfirma, wie das Vermögen bei Kämpfen mit hohem „Liquiditätsrisiko“ verwendet werden kann, das „Risiko eines realen Vermögensrückgangs infolge eines Ungleichgewichts zwischen Geldbetrag und Kredit im Verhältnis zur Verschuldung in einer bestimmten Wirtschaft“.

Um diesen Punkt zu untermauern, betrachtet Graustufen drei primäre Facetten der Existenz von Bitcoin: Wertaufbewahrung, Ausgabenrentabilität und Wachstumsmöglichkeiten.

Erstens, da das Unternehmen Merkmale hat, kann BTC als Wertaufbewahrungsmittel besser agieren (und hat es auch getan) als Gold. Im Gegensatz zum Metall ist der Krypto mathematisch knapp, mit einer Obergrenze von 21 Millionen Einheiten; BTC ist dezentralisiert und über das Internet verifizierbar; BTC ist portabel und durch digitale Technologien teilbar und nicht zu beschaffen.

Gold hingegen hat ein unbegrenztes Angebot, Zentralisierungsrisiken, eine Unfähigkeit, sich leicht teilen und bewegen zu können, und Bedenken hinsichtlich seiner Reinheit. Die folgende Grafik von Graustufen fasst dieses Argument ziemlich gut zusammen.

Zweitens behauptet Graustufen, dass Bitcoin aufgrund seiner ähnlichen Eigenschaften wie physisches Bargeld in einer Liquiditätskrise ein solides Leistungsversprechen beibehalten wird. Sie erwarten, dass Whole Foods, AT&T, Overstock.com, Microsoft, Expedia, PayPal und Dell ihre Forderung bestätigen.

Drittens stellen sie fest, dass das Potenzial, das Blockchain-Technologien haben, um zu wachsen und Werte zu schaffen, die Nachfrage nur weiter stimulieren wird, was die meisten, wenn nicht sogar alle negativen Auswirkungen eines Abschwungs auf den Weltmärkten mildern dürfte. Sind diese Eigenschaften, die Bitcoin helfen, im gegenwärtigen geopolitischen Stadium richtig zu bleiben? Nun, ja, und das schon seit einer Weile.

Grayscale schaut auf die Tatsache, dass Bitcoin während Grexit (Griechenlands schuldengetriebene Finanzkrise im Jahr 2015), Chinas Marktzusammenbruch in den Jahren 2015 und 2016, Brexit, einer kurzen Periode von Wachstumssorgen für die USA und dem jüngsten Handelskriegsdebakel, ziemlich gut für sich selbst abgeschnitten hat.

Tatsächlich ist diese Stärke der Grund, warum viele Bitcoin lieben. Delphi Digital, eine in New York ansässige Krypto-Forschungsgruppe, wies kürzlich darauf hin, dass BTC jede andere Anlageklasse absolut übertrifft, selbst die risikoreicheren, renditestarken Blue Chips und die durch Venture unterstützten Silicon Valley-Lieblinge, die an den öffentlichen Märkten zu handeln beginnen.

Zum Zeitpunkt der Analyse (Ende Mai) lag Bitcoin bis dato bei über 120%, während Rohöl und der Nasdaq 100-Index nur um 18% bzw. 13% zulegten. Es ist ein noch erschreckenderer Anblick für bewährte Anlagen wie Gold, Devisen und Staatsanleihen, die bisher um weniger als 5% gestiegen sind. Dies führte das Unternehmen zu dem Schluss, dass BTC der „King of the Asset Class Hill“ sein könnte.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate