Bitcoin Bulls investiert 20 Millionen Dollar in den in New York ansässigen Crypto Trust

Der Bitcoin-Preis ist um über 74 Prozent gesunken, verglichen mit seinem Rekordhoch bei 20.000 US-Dollar. Das hat institutionelle Anleger jedoch nicht davon abgehalten, ihre bullischen Positionen auf dem Markt zu stärken. Die Stimmung hat dazu geführt, dass die weltweit größte Kryptoanlagegesellschaft in dieser Woche einen Rekordkapitalzufluss verzeichnet hat.

Greyscale Investments, eine Division der Digital Currency Group mit Sitz in New York, hat laut einer Erklärung des CEO und Gründers Barry Silbert über 20 Millionen Dollar an Gesamtinvestitionen eingebracht. Der genannte Aufwärtstrend markierte die beste Woche von Greyscale seit 2017 und drückte das verwaltete Vermögen des Unternehmens auf ca. 1,21 Milliarden US-Dollar.

Die Investition folgte einer Verschiebung der Handelsstimmung im Bitcoin-Markt. Nachdem im Dezember 2018 eine so genannte Talsohle in Richtung 3.100 $ erreicht wurde, korrigierte der Bitcoin-Preis im positiven Bereich um bis zu 70 Prozent. Am 23. April begnügte sie sich schließlich mit einem neuen Höchststand für 2019 in Richtung 5.650 $, nur um später zu korrigieren und ein Tiefststand in Richtung 4.963 $ festzulegen.

Kurze Zinsen sinken

Greyscale Bitcoin Trust BTC (OTCMKTS: GBTC), eines der neun von Greyscale angebotenen Kryptowährungsprodukte, verzeichnete einen Rückgang des Short Interest (SI) um 7,79 Prozent. Laut FINRA sank die Gesamtsumme der SI von GBTC von 12,05 Millionen Aktien auf 11,11 Millionen. Ein solcher Rückgang bedeutet in der Regel, dass die Anleger recht optimistisch geworden sind, und der Preis kann für eine Umkehrung nach oben verantwortlich sein. Dennoch sank das GBTC während der Handelssitzung am 26. April um 0,70 Prozent, was in etwa der Session-Performance des Bitcoin-Spotmarktes entspricht.

Die mittelfristigen Perspektiven des GBTC-Marktes haben sich gut entwickelt. Seit dem 6. Februar 2019 stieg die Aktie um mehr als 100 Prozent und hinterließ bei den Anlegern eine stärkere Aufwärtsbewegung. Der letzte Finanzbericht von Greyscale zeigte, dass GBTC seit Beginn um 2.721,3 Prozent gestiegen ist, während die 12-Monats-Performance negativ war, was einem Rückgang von 47,6 Prozent entspricht.

Auch die anderen Kryptowährungsprodukte von Greyscale verzeichneten jährliche Verluste, wobei ZCash, Ethereum Classic und Bitcoin Cash einen Rückgang der Bestände um mehr als 70 Prozent verzeichneten.

Nur akkreditierte Investoren

Die mittelfristig starken Vermögenszuflüsse deuten darauf hin, dass sich das institutionelle Interesse an Bitcoin nach dem Rückgang im Jahr 2018 wieder verstärkt. Zu den Kunden von Greyscale gehören Hedgefonds, Pensionen, Stiftungen, Family Offices und vermögende Privatpersonen – und ihr Interesse an GBTC, das den Besitz von Bitcoins im Besitz von Greyscale darstellt, zeigt eine stärkere zinsbullische Tendenz für das Vermögen.

Die Verschiebung erfolgte inmitten der Unsicherheit der Institute über die Zukunft des Marktes für Kryptowährungen. Sicherheit, fehlende Vorschriften und die Nachricht von Betrug waren die größten Hindernisse. Aber da große Namen in der Mainstream-Finanzindustrie eine kryptogestützte Infrastruktur aufbauen, sinken die Befürchtungen. Dies zeigt sich bereits in der beeindruckenden Leistung von bitcoin im Jahr 2019.

Die Stiftungsfonds von Yale und Harvard haben in mindestens drei Risikokapitalfonds investiert, die in Kryptowährungen handeln. Fidelity und Nasdaq sind ebenfalls mit mehreren Partnerschaften und Kryptowährungsunternehmen in den Markt eingetreten.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate