Anzeige

Musiker deadmau5 löscht Twitch-Kanal nach Account-Sperrung

Der Musiker Joel Zimmerman (auch bekannt als deadmau5) löschte gestern seinen Twitch Live-Streaming-Account, nachdem er wegen homophober Beleidigungen suspendiert wurde. In einem jetzt gelöschten Reddit-Post sagte Zimmerman, dass seine Kommentare „allgemein giftig wie Fick“ gewesen seien, aber dass sie nicht als Hassrede gedacht seien.

„Ich werde nicht für Twitchs Doppelmoral stehen, wenn es darum geht, mich zu zensieren und wegen harmloser Scheiße auszusetzen“, sagte er. „Während wir hier und da einige lustige Partnerschaften hatten, und sie waren eine großartige Firma, mit der man zusammenarbeiten konnte…. Ich muss das hier kurz machen.“

Wie Kotaku erklärt, suspendierte Twitch anscheinend Zimmerman für einen Ausbruch, während er Anfang dieser Woche PlayerUnknown’s Battlegrounds (oder PUBG) streute. In einem Clip, der vom Blog EDM.com veröffentlicht wurde, bezeichnete er einen anderen Spieler als „verfickte, schwanzlutschende Stream-Sniper-Fag“ und bezog sich auf die Praxis, den Live-Stream eines Spielers zu beobachten, um seinen Platz in Kampf-Royale-Spielen wie PUBG zu finden.

Zimmerman löschte dann seinen Twitch-Account und verteidigte seine Worte in einem Reddit-Post. Dieser Posten wurde inzwischen entfernt, und ein Sprecher von Zimmerman hat nicht sofort geklärt, ob er seine Position noch vertritt.

„Während es beabsichtigt war, einen verfickten Asshat zu beleidigen, der ein verdammter Asshat war… es war nicht auf eine ganze Gruppe von Leuten gerichtet, die eine sexuelle Orientierung haben, die sich von meiner eigenen unterscheidet“, sagte Zimmerman in diesem Beitrag. Er leugnete, dass er Twitch „beschuldigte“, aber dass „ich einfach nicht mit ihrer Politik einverstanden bin, wer entscheiden darf, was Meinungsfreiheit ist und was eklatanter rechtsextremer verrückter Scheiß ist, der tatsächlich schädlich ist“.

Zimmerman entschuldigte sich letztes Jahr dafür, dass er einen Twitter-Nutzer mit homophoben und transphobe Kommentare beleidigt hatte. Diesmal sagte er, er würde sich nicht entschuldigen, denn die Zuschauer „im Eifer des Gefechts“ hätten „den Zweck der Aussage“ verstanden.

Die Twitch-Community-Richtlinien verbieten unter anderem eine Sprache, die Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verunglimpft. Twitch soll die „Absicht und den Kontext“ jeder Aussage untersuchen und möglicherweise eine unbefristete Suspendierung aussprechen, obwohl die Details von Zimmermans Verbot nicht klar sind. Twitch hat nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar reagiert.
Dies ist bei weitem nicht die erste Kontroverse über hasserfüllte Sprache im Videospiel-Streaming. Der wohl bekannteste Vorfall ereignete sich 2017, als Felix „PewDiePie“ Kjellberg wegen der Verwendung einer rassistischen Bemerkung in einem YouTube-Video kritisiert wurde, auch während er PUBG spielte. In Kjellbergs Fall verbanden Kritiker es mit einem größeren Muster von Schockwitzen, bei denen die weiße Vorherrschaft im Spiel war.

Twitch hat im vergangenen Jahr seine Null-Toleranz-Hassregeln verabschiedet und auf Beschwerden reagiert, dass es bigotten Missbrauch auf der Plattform nicht klar definiert oder kritisiert hat. Wie Zimmermans Verweis auf „Doppelmoral“ zeigt, hat das jedoch noch keine Einigung darüber erzielt, wie hart Täter bestraft werden sollten. Und dieser Vorfall markiert möglicherweise das Ende einer ziemlich langen Beziehung zwischen Twitch und Zimmerman – der bereits 2015 beim ersten TwitchCon-Festival auftrat.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate