Fruchtbarkeits-App wird angeblich von Anti-Abtreibungsgruppen finanziert

Zeitraumverfolgungs-Apps sind nichts Neues, aber in letzter Zeit wurden einige wenige hinsichtlich ihrer Privatsphäre und Wirksamkeit genauer unter die Lupe genommen – insbesondere diejenigen, die als Verhütungsmittel vermarktet werden. Das jüngste ist Femm, von dem ein Guardian-Bericht festgestellt hat, dass es durch Antiabtreibungskampagnen finanziert wird.

Laut dem Guardian erhält die App den größten Teil ihrer Finanzierung von privaten Spendern. Unter ihnen ist die Chiaroscuro Foundation, eine Wohltätigkeitsorganisation, die in erster Linie von wohlhabenden Geschäftsleuten unterstützt wird. Die Nächstenliebe hat eine Geschichte der Spende für das Leben, die Religionsfreiheit und die Evangelisierung.

Einer der Gründer, Sean Fieler, ist ein konservativer Philanthrop und stimmlicher Pro-Lebensfürsprecher, dem der Guardian als unterstützender Politiker gegen Geburtenkontrolle und Abtreibung berichtet. Wie der Bericht zeigt, sitzt Fieler nicht nur im Vorstand der Femm Foundation, sondern seine Wohltätigkeitsorganisation hat in den letzten drei Jahren auch 1,8 Millionen Dollar für die App bereitgestellt.

Das allein macht Femm nicht unbedingt zu einer „schlechten“ App. Schließlich ist es sinnvoll, dass Anti-Abtreibungsgegner Geld in die natürliche Familienplanungstechnologie einfließen lassen. Aber zusätzliche Details in der Berichterstattung des Guardian zeigen, woher Femm seine medizinischen Berater bekommt, und das ist ein wenig beunruhigend. Zwei der medizinischen Berater der App stammen von einer katholischen Universität in Chile und sind nicht in den USA zugelassen.

Wieder ein scheinbar harmloses Detail, außer wenn man bedenkt, dass beide fraglichen Ärzte Verbindungen zu Antiabtreibungsorganisationen, der katholischen Kirche, haben und Papiere geschrieben haben, die versuchen, den Katholizismus mit der Wissenschaft zu verbinden.

Sätze wie „Spitzenforschung“ und „Schwangerschaft vermeiden“ sollten mit gesunder Skepsis aufgenommen werden. Der Nutzen von Tracking-Apps wie dieser erhöht das Bewusstsein der Frauen für ihren eigenen Körper, aber das Eindringen in Bereiche wie Verhütung ist riskant. Nehmen Sie die natürlichen Zyklen. Obwohl diese App die FDA-Zulassung erhielt, um sich selbst als Verhütungsmittel zu vermarkten, hat sie kürzlich einige Flackern für eine Reihe von unbeabsichtigten Schwangerschaften erlitten.

Das liegt daran, dass nicht-invasive Methoden wie die basale Körpertemperatur und der Zervikalschleim (die von Femm geförderte Methode) anfällig für menschliches Versagen und normale Abweichungen von Frau zu Frau sein können. Das ist in Ordnung, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, ohne auf teure Behandlungen wie intrauterine Insemination (IUI) oder In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückzugreifen. Aber wenn es um Verhütung geht, haben die guten alten Kondome und die hormonelle Empfängnisverhütung wie Pillen, Ringe und Spiralen noch eine höhere Wirksamkeit.

Die Centers for Disease Control listet fruchtbarkeitsbasierte Methoden als am wenigsten wirksam auf, wobei 24 von 100 Frauen unbeabsichtigte Schwangerschaften erleiden. Ein weiteres gutes Beispiel dafür ist das Daysy, ein Thermometer, das behauptete, dass seine wissenschaftliche Studie die Fruchtbarkeit in 99,4 Prozent der Fälle voraussagte. Nicht nur, dass das in einem BuzzFeed News-Bericht entlarvt wurde, das Journal, das es veröffentlichte, zog schließlich die Studie von Daysy vollständig zurück.

Auch beunruhigend, die Website der Femm Foundation ist übersät mit Phrasen, die scheinbar den Nutzen der hormonellen Empfängnisverhütung aufgrund möglicher Nebenwirkungen diskreditieren. In den FAQs der Website wird beispielsweise behauptet, dass Depressionen „mit Hormonungleichgewichten zusammenhängen können und FEMM-Protokolle helfen können, dies zu diagnostizieren und zu behandeln“.

Es ist zwar wahr, dass die Empfängnisverhütung Nebenwirkungen wie Depressionen verursachen kann, aber sie kann auch unregelmäßige Perioden regulieren und Symptome schwerwiegenderer Erkrankungen wie Endometriose behandeln. Darüber hinaus kann Depression neben Hormonen viele Ursachen haben und während des Tracking kann Ihnen helfen, sich der körperlichen Trends bewusst zu werden…. Sie sollten wahrscheinlich immer noch Ihren eigenen Arzt konsultieren, der mit Ihrer gesamten Krankengeschichte vertraut ist, bevor Sie einer App vertrauen. Dies gilt für einige andere Bedingungen Femm’s FAQ behauptet zu helfen, einschließlich Akne und Fettleibigkeit.

„Die Informationen auf ihrer Website erscheinen irreführend, wenn sie mit kritischen Augen gelesen werden“, sagt Dr. Paula Castaño, außerordentliche Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie am Columbia University Irving Medical Center. „Es gibt viele Orte, an denen sie erklären könnten, dass Zyklusunregelmäßigkeiten ihre Methode weniger effektiv machen würden, aber das tun sie nicht.“

Castaño bemerkte auch, dass die Informationen auf der Website von Femm die Bedeutung der Kontrolle des Hormonspiegels – der im Laufe eines Tages stark variieren kann – überbetont haben und sich in die Negative des Verhütungsmittelkonsums gelehnt haben, ohne irgendwelche positiven Aspekte zu erwähnen.

Die Website listet ein Whitepaper auf, um ihm zusätzliche Glaubwürdigkeit zu verleihen – aber ein Whitepaper ist nicht dasselbe wie eine klinische Studie. Erstere kann von einem Unternehmen oder einer Organisation geschrieben werden, um die Verbraucher über ein Problem zu informieren und mögliche Lösungen vorzuschlagen. Letzteres erfordert tatsächlich Studien und Peer Review von anderen Experten und Wissenschaftlern auf diesem Gebiet. Während die Website auch eine Liste anderer Publikationen enthält, handelt es sich bei keiner von ihnen tatsächlich um peer-reviewte klinische Studien, die die Wirksamkeit von Femm selbst bei den Anwendern testen oder mit anderen Optionen auf dem Markt vergleichen.

Auch dies unterstreicht einen besorgniserregenden Trend, bei dem periodische Apps sich selbst als wissenschaftlich fundiert vermarkten könnten, wenn die Realität die vermeintliche „Forschung“ nicht panzerbrechend ist oder im Falle von Femm mit einer politischen Agenda einhergehen könnte. Wie der Wächter zunächst berichtete und CPORT bestätigte, erhalten Sie mit dem Anruf bei der Femm Foundation die World Youth Alliance, eine Anti-Abtreibungsgruppe. Sowohl die Kontaktseiten der WYA- als auch der Femm-App führen Sie ebenfalls zur gleichen Adresse und Telefonnummer.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hat Femm eine Bewertung von 4,8 im App Store von über 1.000 Benutzern. Ebenso wird es im Play Store von über 1.200 Benutzern mit 4,5 bewertet. Und sicher, die App selbst zeichnet sich durch ein klares und einfaches Design aus. Wenn man jedoch bedenkt, dass es auch dazu beiträgt, eine Schwangerschaft mit weniger als rigoroser Wissenschaft zu vermeiden, zweifelhafte Literatur auf seiner Website veröffentlicht und von Anti-Abtreibungsgruppen finanziert wird – das wirft ein paar rote Fahnen darüber auf, wie vertrauenswürdig der Service ist. CPORT wandte sich an die Femm Foundation zur Stellungnahme, erhielt aber nicht sofort eine Antwort.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate