Windows bei den Zahlen: Es ist eine verkehrte Welt mit Windows 7 – 10

0

Der Status von Windows 7 und Windows 10 blieb im April verwirrt, sagte ein Analytik-Anbieter diese Woche, mit ihren erwarteten Fortschritten – Windows 7 im Rückgang, 10 auf dem Vormarsch – wieder umgedreht. Nach Angaben von Net Applications aus Kalifornien hat Windows 7 im April mehr als einen Zehntel Prozentpunkt des Benutzeranteils – eine Schätzung des Anteils aller PCs, die mit diesem Betriebssystem betrieben werden – hinzugefügt und den Monat auf 43,6 % der PCs weltweit und auf 49,3 % aller Systeme, auf denen Windows läuft, beendet.

Unterdessen war Windows 10 im letzten Monat flach, was 33,8% aller PC-Betriebssysteme und 38,2% aller Windows-Anwender ausmachte.

Net Applications‘ neueste Daten ähnelten denen vom März, als die Metrik-Firma sagte, dass Windows 10 um den größten Betrag aller Zeiten gesunken sei und das verschwindende Windows 7 den größten Betrag seit Mitte 2015 hinzugefügt hatte, bevor Windows 10 erschien.

Was in aller Welt ist hier los?

Es ist zwar möglich, dass die Zahlen eine reale Wiedereinführung von Windows 7 und einen Ausfall von Windows 10-Maschinen widerspiegeln, aber das ist unwahrscheinlich. Stattdessen spiegeln die Zahlen einen weiteren Reset von Seiten der Net Applications wider, die den Bot-Verkehr im November von ihren Daten bereinigt und die Bemühungen im Februar wiederholt haben.

Beide Male hat Net Applications den Bot-Verkehr bereinigt, weil er die Ergebnisse durcheinander gebracht hat. „Bots können zu erheblichen Datenverzerrungen führen“, erklärte Net Applications im vergangenen Jahr. „Wir haben Situationen gesehen, in denen der Verkehr aus bestimmten großen Ländern fast ausschließlich aus Bot-Verkehr besteht. In anderen Ländern erzeugen Werbebetrüger Traffic, der bestimmte Technologien manipuliert, um hochwertige Klicks zu generieren. Oder sie bevorzugen einen bestimmten Browser oder eine bestimmte Plattform.“

Wie das Unternehmen andeutete, werden Bots in der Regel von Kriminellen und Huckstern eingesetzt, die die Tools programmieren, um menschliches Online-Verhalten für Werbeklickbetrugszwecke nachzuahmen.

Am Ende hat Net Applications argumentiert, dass botfreie Daten genauer sind, weil es eine Messung dessen ist, was echte Benutzer tun, nicht was Betrüger vorgeben, Benutzer zu sein.

Im Gegensatz zu November’s Bots-be-gone reset, Februar’s war nicht nett zu Microsoft. Im letzten Jahr wurde ein großer Teil der Benutzerfreigabe von Windows 7 gelöscht und zu Windows 10 hinzugefügt, Nachrichten, die mit der Nachricht von Microsoft übereinstimmen, dass die Kunden das Alte schnell wegwerfen und das Neue übernehmen. Aber Februar hat das Drehbuch umgedreht.

Basierend auf dem 12-Monats-Durchschnitt der Windows-Trends schätzt Computerworld nun, dass Windows 7 im Januar 2020 fast 42% aller aktiven Windows-Editionen ausmachen wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte Windows 10 etwa 56% aller Windows-Laptop- und Desktop-PCs mit Strom versorgen.

Die geänderten Zahlen verschoben den Crossover-Punkt für Windows 10 – wenn das neuere Betriebssystem einen größeren Prozentsatz aller Windows-PCs als die ältere Version ausführen wird – von Dezember 2018 (unter Verwendung der März-Nummern) auf Februar 2019. Die neueste Trendlinie für die beiden Betriebssysteme zeigt, dass am Ende dieses Jahres, nur 12 Monate nach dem Ausscheiden von Windows 7, Windows 10 45% aller Windows-Systeme laufen wird, während Windows 7 noch auf 47% stehen wird.

Die Weigerung von Windows 7, schnell abzureisen, sieht für Microsoft nicht nur peinlich aus – das Unternehmen will seine Kunden so schnell wie möglich auf Windows 10 umstellen -, sondern auch potentiell gefährlich.

Als Windows XP im April 2014 den Support verließ, liefen noch etwa 29% aller Windows-PCs mit dem ausgemusterten Betriebssystem. Wenn Windows 7 noch weiter verbreitet ist, wie die Daten jetzt signalisieren, wird es eine größere Chance geben, dass Hacker das nicht gepatchte Betriebssystem erfolgreich angreifen. Das wird Druck auf Microsoft ausüben, viel mehr als bei XP, um die Unterstützung von Windows 7 für Firmenkunden über den aktuellen Termin Januar 2020 hinaus zu verlängern. Im Gegenzug würde eine Supporterweiterung den Umstieg auf Windows 10 stören, bei dem Microsoft hohe Erwartungen an stabile Abonnementumsätze hat.

An anderer Stelle in den Daten von Net Applications stieg der Nutzeranteil von Apples MacOS um zwei Zehntel Prozentpunkte auf 9,2%, nachdem er im März um mehr als einen vollen Punkt gefallen war.

Net Applications berechnet die Benutzerfreigabe, indem es die Agent-Zeichenfolgen der Browser erkennt, die die Benutzer für den Besuch der Websites ihrer Kunden verwenden. Dann werden die Besuchersitzungen – das sind effektiv Besuche auf der Website, wobei mehrere Sitzungen täglich möglich sind – abgeglichen, anstatt jeden Benutzer maximal einmal pro Tag zu zählen, wie es einmal der Fall war.

Das Unternehmen berücksichtigt auch die Größe der Online-Bevölkerung jedes Landes, um den Anteil in Regionen, in denen es keine Analytik-Kunden gibt, wie z.B. China und Indien, besser einschätzen zu können.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate