Microsoft vereinheitlicht Windows-Desktop und UWP-Anwendungen mit der neuen Project Reunion

Microsoft hat in den letzten Jahren daran gearbeitet, win32-Desktop-Anwendungen und seine Universal Windows Platform (UWP)-Anwendungen einander näher zu bringen. Diese Arbeit hat nun einen offiziellen Namen: Projekt Wiedervereinigung. Es ist die jüngste Wendung in Microsofts Versprechen, universelle Anwendungen zu entwickeln, die auf mehreren Windows 10-Geräten laufen, und Microsoft bezeichnet nun traditionelle Desktop-Anwendungen und UWP-Anwendungen einfach als „Windows-Anwendungen“.

„Die Idee hinter Project Reunion ist, dass es Entwicklern ermöglicht, eine einzige Windows-Anwendung zu erstellen und alle 1 Milliarde Windows-Geräte anzusprechen“, erklärt Rajesh Jha, Executive Vice President der Experiences and Devices Group von Microsoft. „Wir führen die kombinierte Kraft von win32 und UWP zusammen, so dass Entwickler sich nicht länger entscheiden müssen, weil wir diese bestehenden APIs vereinheitlichen und in gewisser Weise vom Betriebssystem entkoppeln.

Microsoft kombiniert bestehende win32- und UWP-APIs, um es Entwicklern zu erleichtern, eine Windows-Anwendung zu erstellen. Bestehende Anwendungen können aktualisiert und modernisiert werden, und die APIs werden von Windows entkoppelt. „Während wir bestehende APIs entkoppeln und neue APIs hinzufügen, leisten wir auch die Arbeit zum Polyfill nach Bedarf, so dass die APIs auf Down-Level über unterstützte Windows-Versionen hinweg funktionieren“, sagt Kevin Gallo, der Direktor der Windows-Entwicklerplattform bei Microsoft.

Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass Entwickler jetzt eine Windows-Anwendung erstellen können, die die neuesten Funktionen von Windows 10 nutzt, ohne sich um ältere Versionen des Betriebssystems kümmern zu müssen. Früher warteten Entwickler normalerweise, bis Windows 10-Benutzer die neueste Version des Betriebssystems nutzten, bevor sie ihre Anwendungen für neue Funktionen aktualisierten. Jetzt können sie diese neue API von NuGet, einem Open-Source-Paketmanager, beziehen und als Teil ihrer Anwendungen kompilieren, ohne sich um alte Versionen von Windows 10 kümmern zu müssen.

Anzeige
#

Ein großer Teil von Project Reunion ist WinUI 3, ein UI-Framework, das Anwendungen eine moderne UI ermöglicht, die geräteübergreifend skaliert werden kann. Microsoft stellt heute auch eine WebView2-Vorschau vor, die es Entwicklern ermöglicht, einen Chromium-basierten WebView in ihre Anwendungen einzubetten. WebView 2 wird vollständig von Windows entkoppelt sein, so dass Entwickler die volle Web-Funktionalität aktivieren können, ohne an eine bestimmte Version von Windows 10 gebunden zu sein.

Microsoft hat auch umfassendere Ambitionen für Project Reunion-Anwendungen, die über Windows hinausgehen. Modernisierte Anwendungen werden auf physischen Windows-Rechnern gut laufen, aber sie können auch so optimiert werden, dass sie über den virtuellen Windows-Desktop oder Remote-Anwendungslösungen aus der Cloud gestreamt werden können.

„Sie führen jetzt Windows nicht nur auf Windows, sondern auch iOS, Android, Mac und Linux aus der Cloud heraus aus“, erklärt Jha. „Unsere Hoffnung bei Project Reunion ist, dass wir mit dieser unglaublichen Gemeinschaft von uns an Windows arbeiten können, um Innovationen und neue Erfahrungen mit Windows 10 für diese erste Milliarde von Benutzern und die nächste weiter zu beschleunigen.

Unternehmen streamen seit Jahren Anwendungen per Fernzugriff auf iOS und Android, aber die Hoffnung ist, dass Project Reunion diesen Prozess durch die Modernisierung älterer Anwendungen erleichtern wird, anstatt sie für das Web, iOS oder Android neu schreiben zu müssen.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate