Microsoft weist einige Mac Office-Benutzer an, Apples High Sierra weiterzugeben

0

Microsoft hat Benutzer von Office für Mac 2011 gewarnt, nicht auf Apples MacOS High Sierra zu aktualisieren, wenn das neue Betriebssystem nächsten Monat startet. „Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Lync wurden nicht unter macOS 10.13 High Sierra getestet, und es wird keine formale Unterstützung für diese Konfiguration angeboten“, schrieb Microsoft in einem Support-Dokument.

Im gleichen Dokument hat Microsoft denjenigen, die das neuere Office 2016 für Mac verwenden, mitgeteilt, dass sie ihre Programme auf Version 15.35 oder höher aktualisieren müssen, wenn sie beabsichtigen, ihre Macs auf High Sierra zu aktualisieren. (Version 15.35 wurde im Juni veröffentlicht; seitdem hat Microsoft 15.36 im Juli und 15.37 im August veröffentlicht. „In manchen Fällen ist es nicht möglich, die Office-Anwendungen[der Version 15.34 unter High Sierra] zu starten“, sagte Microsoft.

Apple wird voraussichtlich im September High Sierra an Kunden ausliefern. Microsofts Ratschläge zu Office für Mac 2011 kamen nicht unerwartet, da die Unterstützung für die Anwendungssuite am 10. Oktober enden soll, einem Datum, das Microsoft vor zwei Jahren zum ersten Mal in den Kalender aufgenommen hat, aber seitdem nicht mehr weit verbreitet ist. Ab diesem Zeitpunkt wird der Redmond, Wash, Entwickler keine Patches mehr für Sicherheitslücken oder Korrekturen für andere Fehler liefern und sowohl den kostenlosen als auch den kostenpflichtigen Support einstellen.

Die einzelnen Anwendungen – Excel, PowerPoint, Outlook und Word – werden auch nach Ende des Supports weiterlaufen, aber Unternehmen gehen das Risiko ein, dass Malware, die einen nicht gepatchten Fehler ausnutzt, auftaucht und Systeme gefährdet. Um Sicherheits- und Nicht-Sicherheits-Updates nach dem 10. Oktober zu erhalten, müssen IT-Administratoren Office für Mac 2016 bereitstellen oder Mitarbeiter, die unter Office 365 fallen, anweisen, die Anwendungen der neueren Suite vom Portal des Abonnementdienstes herunterzuladen und zu installieren.

Office for Mac 2011 war ursprünglich für Januar 2016 vorgesehen, etwa fünf Jahre nach der Veröffentlichung des Produktivitätspakets. Aber im Sommer 2015, als klar war, dass der Nachfolger von 2011 nicht bis Anfang 2016 fertig sein würde, verlängerte Microsoft seine Lebensdauer um 21 Monate. Damals zitierte Microsoft die langjährige Politik der Unterstützung eines in den Ruhestand gehenden Produkts für „2 Jahre nach der Veröffentlichung des Nachfolgeprodukts“, als es die Zeit bis 2011 verlängerte.

Mac-Benutzer: Steerage-Klasse

Der bevorstehende Cutoff für Office für Mac 2011 ist nur deshalb ein Problem, weil Microsoft Office für Mac-Benutzer kurzschließt. Im Gegensatz zur Windows-Version von Office, die 10 Jahre Sicherheitssupport erhält, erhalten diejenigen, die unter MacOS laufen, die Hälfte davon. Microsoft hat Office for Mac wiederholt als Verbraucherprodukt eingestuft, um die halbe Maßnahme zu rechtfertigen, selbst für die Edition „Home and Business“.

Ebenso wenig aktualisiert und wartet Microsoft Office for Mac für Firmenkunden wie die weitaus beliebtere Windows-SKU (Lagerhaltungseinheit). Letztere wird mit neuen Funktionen aktualisiert werden, sagte Microsoft im April, zweimal im Jahr für Unternehmen Abonnenten von Office 365 ProPlus, wobei jede Version 18 Monate lang unterstützt wird, bevor sie einem Paar von Nachfolgern Platz macht.

Mac-Editionen werden jedoch in unregelmäßigen Abständen mit neuen Tools aktualisiert, oft lange nach dem Erscheinen derselben Funktion in derselben Windows-Anwendung. (Kürzlich hat Microsoft der Mac-Version von Outlook beispielsweise eine Liefer- und/oder Lesebestätigungsoption hinzugefügt; diese Funktionalität ist seit 2013 in Outlook unter Windows verfügbar. Und da es keine regelmäßigen, umfangreichen Feature-Upgrades für Office für Mac gibt, wird der Support nicht durch den Release-Zeitplan wie bei Windows eingeschränkt.

Der Unterschied zwischen Offices – den riesigen Fenstern auf der einen Seite und dem Nischen-Mac auf der anderen – ist in letzter Zeit noch deutlicher geworden: Microsoft hat die Termine März und September für die Einführung neuer Upgrades auf Windows 10, Office 365 ProPlus und Windows Server übernommen, aber keine ähnlichen Versprechungen für Office für Mac 2016 gemacht.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate