macOS High Sierra: Neuigkeiten, Updates und Funktionen

0

Nun, da macOS Mojave macOS High Sierra gefolgt ist, denken Sie vielleicht, dass das letzte Betriebssystem mit dem Thema Berg ein Relikt aus einer vergangenen Zeit ist. Beachten Sie jedoch, dass macOS Mojave die Systemanforderungen drastisch erhöht hat, so dass es viele Benutzer gibt, die High Sierra für eine ganze Weile nutzen werden. Deshalb sollten wir diese Gelegenheit nutzen, um in alles einzutauchen, was Sie über das ausgehende macOS High Sierra wissen müssen.

Schon beim Start war macOS High Sierra kein Unbekannter für Probleme wie Passwortschwachstellen und andere Sicherheitslücken. Da diese Probleme jedoch von Apple behoben wurden und macOS High Sierra ein neues Dateisystem und integrierte Bildbearbeitungswerkzeuge mitbrachte – der Cupertino-Koloss machte alle Probleme, mit denen macOS High Sierra konfrontiert war, mehr als wett, wenn es zum ersten Mal auf die Straße kam.

In seiner Blütezeit stand macOS 10.13 High Sierra vor dem gleichen Hauptproblem, das Mountain Lion zurückhielt, als es den Löwen ablöste – es brachte einige interessante neue Funktionen mit, konnte aber keine großen Innovationen durchführen. macOS Mojave ändert jedoch alles.

macOS 10.13 High Sierra Erscheinungsdatum

Apple präsentierte macOS 10.13 High Sierra auf der Keynote der WWDC 2017, was angesichts der Tradition von Apple, die neueste Version seiner Mac-Software auf seiner jährlichen Entwickler-Veranstaltung bekannt zu geben, keine Überraschung ist.

Doch erst am 12. September enthüllte Apple, dass die vollständige Veröffentlichung von High Sierra etwas mehr als eine Woche später, am 25. September, beginnen würde. Es gab eine Entwicklerversion des Betriebssystems, mit der Sie sich für die endgültige Version anmelden konnten, aber zum Glück ist das nicht mehr erforderlich, um die neuesten Funktionen von macOS 10.13 zu nutzen.

Der finale Build von macOS High Sierra, 10.13.6 ist ab sofort verfügbar. Neben einigen Bugfixes integriert es Airplay 2 in iTunes – allerdings müssen Sie iTunes aktualisieren, um es zu nutzen. Sie können das Update im Mac App Store herunterladen. Noch wichtiger ist, dass dieses Update den Bugfix enthält, der das Core i9 MacBook Pro vom thermischen Drosseln abhält.

macOS High Sierra-Benutzer können heute auch auf Safari 12 aktualisieren, das nicht nur Website-Icons in Ihren Registerkarten unterstützt, sondern auch bessere Sicherheitsfunktionen bietet. Beispielsweise können Websites Ihren spezifischen Mac nicht mehr verfolgen, wenn sie den nativen Webbrowser verwenden. Wenn Sie bereit sind, zur nächsten Version von macOS zu wechseln, können Sie macOS Mojave noch heute herunterladen. Und zum Glück können wir Ihnen zeigen, wie Sie macOS Mojave herunterladen und installieren können.

macOS 10.13 High Sierra Funktionen

Neben den Hackintosh-Anwendern, die sich einigermaßen Sorgen um die wöchentlich automatisch implementierten, neu erzwungenen Sicherheitschecks auf EFI-Firmware machen, hat Apple eine Reihe von fantastischen neuen Funktionen mit macOS 10.13 High Sierra vorgestellt. Dazu gehören Verbesserungen an Safari – das nun das Ad-tracking und die automatische Wiedergabe von Videos in ihren Tracks einstellt – und eine umfangreichere Spotlight-Suche in der Mail-App. Darüber hinaus erlaubt die App beim Erstellen von E-Mails nun eine geteilte Ansicht für das Zusammenstellungsfenster – und verbraucht, um die Sache besser zu machen, bis zu 35% weniger Festplattenspeicher.

Die Photos App wurde ebenfalls aktualisiert, mit einem besseren Sortierwerkzeug zum Starten. All dies geht einher mit einem besseren Layout, einer verbesserten Gesichtserkennung dank neuronaler Netzwerke und einer verbesserten Synchronisation über alle Apple-Geräte hinweg – das alles macht das Fotovergnügen von macOS High Sierra besser als je zuvor. Auch die Bearbeitungswerkzeuge wurden verbessert, was es einfacher denn je macht, die Qualität Ihrer Fotos zu verbessern, ohne die Besonderheiten von Photoshop oder Camera RAW zu kennen. Und natürlich können Sie sich darauf verlassen, dass dazu auch Instagramm-ähnliche Filter gehören.

Eine der größten Änderungen, die mit macOS High Sierra einhergeht, betrifft das Dateisystem. Es ist die Abschaffung des HFS – das Apple seit rund 30 Jahren einsetzt und nun stattdessen das Apple File System (APFS) verwendet. Jeder Mac, der auf macOS High Sierra aktualisiert wurde, erhält diese Updates des Dateisystems automatisch, mit Ausnahme derjenigen, die Fusion Drives und ältere Festplatten verwenden. Ebenso werden alle neuen Macs vorformatiert für APFS ausgeliefert.

Um genau zu sein, ist APFS ein 64-Bit-Dateisystem, das native Verschlüsselung und schnellere Metadatenoperationen unterstützt. Das mag alles ein wenig techisch klingen, aber unter dem Strich wird sich Ihr Mac dadurch viel schneller anfühlen, während er gleichzeitig sicherer und transparenter über die Art Ihrer Dateien und Ordnerinhalte ist. Leider kommt dies mit dem Vorbehalt der Bestätigung von Apple, dass 32-Bit-Anwendungen in späteren Versionen von macOS High Sierra eingestellt werden.

Das Update bringt auch HEVC oder H.265, Videokompression auf den Mac. Apple behauptet, dass dieser neue Standard Videodateien 40% mehr komprimieren kann als der H.264-Standard der vorherigen Generation. Das Endergebnis sind schnellere Videostreams bei höheren Auflösungen – ahem, 4K – und kleinere Videodateien, wenn sie lokal gespeichert werden.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate