macOS Catalina erster Blick: Auf Wiedersehen, iTunes; Hallo, iPad-Apps auf Mac

iPad-Apps kommen auf den Mac, und iTunes wird in mehrere verschiedene Apps aufgeteilt. Aus Verbrauchersicht sind das die wichtigsten neuen Aspekte von macOS Catalina, die Apple im Herbst auf Mac-Computern einführen wird. Heute veröffentlicht das Unternehmen seine erste öffentliche Beta von Catalina. Lassen Sie mich das im Voraus sagen: Sie sollten die Beta nur auf einem sekundären Mac installieren, den Sie im Haus haben; sie war in meinen Tests ziemlich stabil, aber sie ist keineswegs bereit, auf Ihrem Vollzeit-Laptop, iMac oder Mac mini installiert zu werden.

Es gibt viele weitere Änderungen und Verbesserungen an macOS Catalina, von einer neu gestalteten Erinnerungs-App bis hin zu kleinen, aber nützlichen Ergänzungen wie iCloud Drive Ordnerfreigabe. Lassen Sie uns durchgehen, was Sie von macOS 10.15 erwarten können, wenn es in wenigen Monaten für alle verfügbar ist.

Apple verabschiedet sich endlich von iTunes für den Mac und zerlegt die aufgeblähte Software in drei weitere fokussierte Apps: Apple Musik, Apple Podcasts und Apple TV. Das Unternehmen sagt, dass diese Apps eine großartige Leistung bieten sollten, aber ich habe Catalina auf einem MacBook Pro 2016 getestet – und das ist immer noch ein frühes Beta – also ist es schwer einzuschätzen, wie viel schneller sie sind als iTunes.

Apple Music ist ein Tor zum Abonnementmusikdienst des Unternehmens, kümmert sich aber auch um die gesamte traditionelle Verwaltung von Musikbibliotheken, die iTunes zuvor durchgeführt hat. Wenn du also ein Nerd wie ich mit einer Apple Lossless Collection und einem Haufen intelligenter Playlists bist, mach dir keine Sorgen: Dieses Zeug macht die Reise zu Ende und funktioniert perfekt. Und ja, du kannst hier immer noch einzelne Alben und Songs kaufen, wenn du kein Apple Music Mensch bist. Wenn ja, erhalten Sie die üblichen Abschnitte wie For You, Browse und Radio. Es gibt auch mehr Farbe in der App und in der Seitenleiste, was eine schöne Änderung ist, da iTunes ziemlich düster geworden ist.

Was Podcasts und Apple TV betrifft, so sind sie genau das, was man von Mac-Versionen ihrer iOS-Pendants erwarten würde. Apple TV bietet volle Unterstützung für Apple TV-Kanäle, so dass Sie Inhalte von HBO, Showtime und anderen Netzwerken direkt in der App streamen können, wenn Sie sie abonnieren. Apple erweitert die TV-App auch um die Unterstützung von HDR und Dolby Vision.

Und Podcasts bietet eine sehr übersichtliche, unkomplizierte Oberfläche, um mit Ihren Lieblingssendungen und Podcasts Schritt zu halten.

Apple hat sich an Apps wie Luma Display angelehnt und stellt in macOS Catalina eine neue Funktion namens Sidecar vor, mit der Ihr iPad als sekundäres oder gespiegeltes Display für Ihren Mac dienen kann. Dies funktioniert sowohl drahtgebunden als auch drahtlos, und Apple sagt, dass die Leistung im Grunde genommen identisch sein sollte. Nach meiner Erfahrung ist das meistens wahr, aber der drahtlose Modus kann in dieser Beta-Phase ein wenig fehlerhaft sein. Es ist auch auf eine Reichweite von 10 Metern (oder etwas mehr als 30 Fuß) beschränkt, da Apple Bluetooth als Teil der Seitenwagenmagie verwendet.

Darüber hinaus können Sie mit jeder App, die die Eingabe von Stylus unterstützt, sofort mit Ihrem Apple Pencil zeichnen oder bearbeiten, ohne dass Entwickler etwas tun müssen. Dies gilt für Anwendungen wie Adobe Lightroom, Illustrator und andere wie Affinity Photo. Selbst wenn Sie kein Profi-Anwender sind, ist Sidecar ideal, um PDFs zu kommentieren oder Dokumente auf Ihrem Mac zu signieren.

Der Bleistift kann auch wie eine Maus zum Zeigen und Klicken verwendet werden. Und Sie werden tatsächlich feststellen, dass Sie das mehr tun, als Sie denken, denn wenn Sie mit dem Finger auf die Hauptanzeige des iPads tippen oder streichen, wird nichts passieren. Apple hat bewusst auf jegliche Unterstützung für die Finger-Navigation verzichtet, und diese Designentscheidung wurde getroffen, weil das Unternehmen macOS nicht wirklich als eine Plattform zum Anfassen betrachtet. Es ist für einen Mauszeiger oder Ihren Apple Pencil.

Es gibt jedoch zwei Ausnahmen: Das Ausführen auf der linken Seite des iPad-Bildschirms ist eine Seitenleiste, die Modifikatortasten (Befehl, Option, Steuerung und Umschaltung) und eine Undo-Schaltfläche enthält. Um also mit der rechten Maustaste zu klicken, halten Sie die Steuerung gedrückt und tippen Sie mit Ihrem Bleistift auf das Display. Wenn die App, die du auf deinem Mac verwendest, Touch Bar-Steuerelemente enthält – auch wenn es auf deinem Mac selbst keine Touch Bar gibt -, erscheinen diese am unteren Rand des iPad-Bildschirms.

Dennoch gibt es einige Besonderheiten bei Sidecar. Wenn Sie eine Webseite in Safari öffnen, müssen Sie mit dem Trackpad Ihres Macs oder den Pfeiltasten auf der Tastatur Ihres iPads blättern. Da der Stift als Mauszeiger dient, können Sie ihn nicht verwenden, um eine Seite zu streichen; er wählt stattdessen einfach Inhalte auf dem Bildschirm aus. Das macht Sinn, wenn man darüber nachdenkt, aber anfangs zittert es. Zweitens kann Sidecar nur von Ihrem Mac aus gestartet werden, so dass Sie keine Sitzung auf der iPad-Seite starten können. Schließlich geht es bei Sidecar ausschließlich (und wenig überraschend) um die Display-Funktionalität. Wenn Sie gehofft haben, das Audio Ihres Macs über Ihre netten iPad Pro-Lautsprecher zu leiten, ist das keine Option.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate