Facebook’s Workplace richtet sich mit Desktop-Chat-App an Unternehmen

0

Facebook hat Windows- und Mac-Desktop-Anwendungen für sein Enterprise-Chat-Tool Workspace eingeführt. Workplace Chat ist das Geschäftsäquivalent der beliebten Consumer Messenger App des Unternehmens, die monatlich 1,2 Milliarden aktive Nutzer hat. Die Chat-Plattform ist Teil des Workplace Enterprise Social Network, das mittlerweile von mehr als 14.000 Organisationen genutzt wird; Wal-mart ist seit kurzem Kunde.

Bisher war der Workplace Chat nur über eine mobile App oder einen Webbrowser zugänglich; Facebook startete im Oktober 2016 seine Enterprise Collaboration Plattform mit Funktionen wie Sprach- und Videotelefonie. Der Beta-Start des Desktop-Clients, über den TechCrunch letzte Woche berichtet hat, wird es für Mitarbeiter, die viele Browser-Registerkarten gleichzeitig geöffnet haben, einfacher machen, Benachrichtigungen anzuzeigen. Es ist Berichten zufolge eine der am meisten nachgefragten Funktionen von Kunden und wird mit Beta-Anwendern vor einem breiteren Roll-out getestet werden.

Workplace-Kunden, die die Beta-Version der Desktop-App herunterladen und testen möchten, können dies jetzt tun. Die Anwendung funktioniert mit 64-Bit-Windows-Systemen unter Windows 7 und höher und für Macs mit MacOS 10.9 (Mavericks) und höher.

Workplace gibt es in zwei Versionen, Standard und Premium. Die Premium-Version ermöglicht es Unternehmen, ihren eigenen Identitätsverwaltungsdienst für Anmeldungen zu nutzen und Inhalte nach ihren eigenen Richtlinien und nicht nach den Standardbedingungen von Facebook zu überwachen. Die Nutzung erfordert die Einrichtung eines Firmenkontos und individuelle Anmeldungen mit Firmen-E-Mail-Adressen.

Die Workplace Chat App funktioniert mit den Standard- und Premium-Versionen von Workplace und benötigt eine Firmen-E-Mail-Adresse, um sich anzumelden. Laut Facebook wird die App automatisch aktualisiert, so dass Betatester automatisch mit der endgültigen Version versorgt werden sollten. Screen-Sharing-Funktionen wurden ebenfalls hinzugefügt, um die Zusammenarbeit zu erleichtern – eine Funktion, die erst im Mai von Slack hinzugefügt wurde. So können Benutzer Videos ihres gesamten Desktops oder nur bestimmter Anwendungen freigeben, um den Zugriff auf vertrauliche Informationen zu vermeiden.

Mit dem Einstieg in das Unternehmen steht Facebook Workplace im Wettbewerb mit einer Reihe etablierter Anbieter wie Jive, Atlassian, Microsoft und Slack. Trotz des Erfolgs seiner Social-Network-Plattform für Verbraucher hat Facebook noch einen Weg vor sich, um die Nutzer von Unternehmen zu gewinnen. Die Desktop-App wird Facebook helfen, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, so Raúl Castañón-Martínez, Senior Analyst bei 451 Research.

„Eine Desktop-Anwendung wird den Mitarbeitern einen’go-to‘-Arbeitsplatz bieten“, sagte er. „Die Integration in Business-Kommunikationstools und Anwendungen von Drittanbietern – mit der Facebook bereits begonnen hat – macht es zu dem Ort, an dem Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen, Benachrichtigungen erhalten und mit Kollegen interagieren können. „Das kann dazu beitragen, dass Facebook als Anbieter von Unternehmenssoftware an Bedeutung gewinnt.“

Workplace Chat ist ein seltenes Beispiel für Desktop-Software von Facebook. Obwohl es 2012 eine Windows-App für seinen Messenger auf den Markt brachte, wurde die App zwei Jahre später heruntergefahren.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate