Apple wird iOS 12 voraussichtlich in drei Wochen einführen, macOS Mojave in vier Wochen

0

Apple wird wahrscheinlich die nächsten Versionen von iOS und macOS innerhalb der nächsten vier Wochen für Benutzer freigeben, entsprechend den bisherigen Praktiken der Firma Cupertino, Calif. Die neuen Betriebssysteme – iOS 12 und macOS 10.14, letzteres auch bekannt als „Mojave“ – sind seit Anfang Juni als Betas für Entwickler und seit Ende des Monats für die breite Öffentlichkeit im Umlauf.

Wenn Apple nicht die Kadenz der letzten drei Jahre – insbesondere der letzten beiden – umkehrt, wird es diese Vorschauen bald abschließen und dann iOS 12 in drei Wochen und macOS Mojave in vier Wochen liefern.

Apple nutzt seine jährliche iPhone Einführungsveranstaltung seit langem nicht nur, um die neuen Smartphones zu präsentieren, sondern auch, um den späteren Start der nächsten Version von iOS zu planen. Inzwischen ist macOS – seit Jahren das kleinere Betriebssystem im Endergebnis des Unternehmens – nach dem Debüt von iOS zur Veröffentlichung vorgesehen.

Im Jahr 2016 veranstaltete Apple seine iPhone 7 Einführung am 7. September, einem Mittwoch, zu diesem Zeitpunkt kündigte Apple an, dass iOS 10 in sechs Tagen oder am 13. September, einem Dienstag, zum Download zur Verfügung stehen würde. macOS 10.12, alias „Sierra“, traf am Dienstag, 20. September, sieben Tage nach iOS 10 im Mac App Store ein.

Das nächste Jahr, Apples iPhone 8 und iPhone X Spektakel war am 12. September 2017, einem Dienstag. Das Unternehmen startete iOS 11 am 19. September, sieben Tage nach der Veranstaltung, und folgte sechs Tage später, am Montag, den 25. September, mit macOS 10.13 oder „High Sierra“.

(Vor drei Jahren war das Tempo von Apple etwas anders, als es die iPhone 6S-Linie am 9. September 2015, einem Mittwoch, mit der Einführung von iOS 9 sieben Tage später am 16. September, einführte. macOS 10.11, alias „El Capitan“, erreichte die Nutzer jedoch erst am 30. September oder 14 Tage nach der Veröffentlichung von iOS 9.

Apple hat sich traditionell davor gedrückt, seine iPhone-Veranstaltung am 11. September, der in den USA praktisch ein Gedenktag ist, zu veranstalten, um sich an die Terroranschläge zu erinnern, die 2001 gegen New York City, Pennsylvania und Washington, D.C., verübt wurden. Das Unternehmen hat auch die Einführung des Smartphones einige Tage nach dem US-Bundesfeiertag des Labor Day geplant, der als erster Montag im September festgelegt ist.

Aufgrund dieser beiden groben Regeln war es immer unwahrscheinlich, dass Apple ein iPhone Event in der ersten Woche des Monats September – zu früh im Monat – oder am Dienstag, den 11. September – durchführen würde. Stattdessen wird Apple die neuen iPhones am folgenden Tag, dem 12. September, einen Mittwoch, vorstellen.

Mit diesem Datum im Kalender ist es wahrscheinlich, dass Apple seinen Zeitplan für 2016 repliziert, indem es iOS 12 am Dienstag, den 18. September, sechs Tage nach dem iPhone-Ereignis veröffentlicht. macOS 10.14 oder Mojave würden dann sieben Tage später oder am Dienstag, den 25. September starten.

Sowohl iOS 12 als auch macOS 10.14 sind kostenlose Upgrades für alle zugelassenen Geräte.

Das könnte dir auch gefallen

Was denkst Du? Sag uns Deine Meinung...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate