Apple patcht Macs, als es für El Capitan in den Ruhestand geht

0

Apple hat letzte Woche ein Update für macOS High Sierra veröffentlicht, das das numerische Label auf 10.13.5 erhöht und gleichzeitig die Uhr startet, wenn die Unterstützung für El Capitan 2015 endet. Etwa jeder achte Mac-Besitzer betreibt derzeit OS X 10.11, ansonsten bekannt unter dem Yosemite Wahrzeichen von „El Capitan“, so der Analytikanbieter Net Applications.

Daten veröffentlicht 1. Juni von der Metrics Firma sagte, dass im Mai El Capitan powered 12,9% aller Macs. Apples Update für die High Sierra 2017 – die bereits erwähnte Version 10.13.5 – hat 32 Sicherheitslücken gepatcht, darunter kritische Fehler im Kernel des Betriebssystems, die von Google-Forschern gemeldet wurden. Das High Sierra-Update unterstützt nun auch die Speicherung von Texten und Anhängen wie Fotos und Videos in der iCloud, wodurch Speicherplatz auf dem eigenen Laufwerk des Mac frei wird.

Für die beiden Vorgängerversionen von High Sierra wurden separate Sicherheitsupdates ohne die Funktion Messages in iCloud veröffentlicht. Traditionell unterstützt Apple drei aufeinander folgende Versionen des Mac-Betriebssystems: die aktuelle und die beiden vorherigen. Wenn „N“ die aktuelle Ausgabe, High Sierra, repräsentierte, dann war Apple auch verpflichtet, Sicherheitsupdates für „N-1“ und „N-2“, die Sierra von 2016 bzw. El Capitan von 2015, anzubieten. Aber eine neue MacOS-Edition steht bevor, die El Capitan von der Support-Liste stürzen wird, wahrscheinlich nach einem weiteren Satz von Sicherheitspatches.

Diese Woche wird Apple auf seiner jährlichen Worldwide Developers Conference (WWDC) in San Jose, Kalifornien, den Nachfolger von High Sierra vorstellen. Traditionell haben die Führungskräfte von Apple das MacOS-Upgrade des Jahres auf der WWDC gestartet, da es einen Namen hat – ein anderer Standort in Kalifornien ist eine gute Wahl – und eine Handvoll seiner neuen Funktionen oder Verbesserungen angekündigt und den Entwicklern Preview-Kopien zur Verfügung gestellt. Es gibt keinen Grund zu glauben, dass es heute anders sein wird, wenn Apple CEO Tim Cook und andere Führungskräfte die Bühne betreten, um die Keynote der WWDC zu präsentieren.
Sobald macOS 10.14 in diesem Herbst auf den Markt kommt – der September wird der wahrscheinlichste sein, gefolgt von Oktober – wird es „N“ werden, wobei „N-1“ und „N-2“ für High Sierra und Sierra stehen. OS X El Capitan wird dann aus dem Support ausscheiden. In diesem Moment werden bis zu einem Viertel aller Macs mit ausgemusterten Betriebssystemen arbeiten.

Dieser Anteil wird mit dem Upgrade auf macOS 10.14 schrumpfen, was vor allem die Anteile von High Sierra und Sierra verringert, weniger für El Capitan. Im Laufe der nächsten 10 bis 12 Monate wird der Anteil der nicht unterstützten Macs allmählich auf rund 13% sinken, der Anteil, der Jahr für Jahr weiterhin auf veraltete Software angewiesen ist.

Benutzer können vor dem Debüt von macOS 10.14 mit einem weiteren High Sierra Sicherheits- und Nicht-Sicherheits-Update rechnen. In den letzten zwei Jahren hat Apple ein einziges Betriebssystem-Update zwischen WWDC und dem Start des nächsten Upgrades veröffentlicht. Im Jahr 2016 erschien dieses Update, OS X 10.11.6, am 18. Juli; im folgenden Jahr wurde macOS 10.12.6 am 19. Juli ausgeliefert. Wenn die Firma Cupertino, Calif. diese Praxis fortsetzt, wird macOS 10.13.6 vom 16. bis 20. Juli veröffentlicht.

Die MacOS- und OS X-Updates werden automatisch auf den entsprechenden Geräten angeboten. Benutzer können ein Update auf einem Mac manuell auslösen, indem sie „App Store“ aus dem Apple-Menü wählen und dann „Updates“ aus der Reihe der Symbole oben im Fenster wählen.

Das könnte dir auch gefallen
Anzeige

Kommentare zu dieser News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate