Apple aktualisiert Safari für ältere Versionen von macOS

0

Apple hat den MacOS Safari-Browser diese Woche auf Version 11 aktualisiert und eine Funktion hinzugefügt, die den Zorn der Online-Werbebranche auf sich gezogen hat. Safari 11 kann auf Macs mit Sierra 2016 oder El Capitan 2015 im Mac App Store heruntergeladen werden. Benutzer können auf diesen e-mart zugreifen, indem sie auf das Apple-Menü oben links auf dem Bildschirm klicken und dann „App Store….“ wählen. Das Browser-Upgrade sollte im Bereich „Updates verfügbar“ erscheinen.

Der Browser wird auch mit macOS 10.13, aka High Sierra, gebündelt, das am Montag, den 25. September veröffentlicht wird. Das Upgrade in dieser Woche richtet sich an Benutzer, die dauerhaft oder vorübergehend bei der älteren Sierra oder El Capitan bleiben werden.

Apple unterstützt gleichzeitig drei Versionen von MacOS, aber nur eine Version von Safari. Wenn die Firma Cupertino, Calif. nächste Woche High Sierra ausliefert, bedeutet das, dass sie weiterhin Patches für die Betriebssysteme der letzten zwei Jahre liefern wird – Sierra und El Capitan – aber die Unterstützung von 2014’s Yosemite einstellen und Safari 10 komplett fallen lassen wird. Diejenigen, die Yosemite und Safari 10 verwenden, sollten in Erwägung ziehen, zu einem alternativen Browser zu wechseln, der immer noch Sicherheitskorrekturen erhält, wie Google’s Chrome oder Mozilla’s Firefox.

Obwohl Safari 11 mehrere Schwachstellen behoben hat, die in seinem Vorgänger existierten, war die bemerkenswerteste Änderung die Einführung dessen, was Apple „Intelligent Tracking Protection“ oder ITP nannte. ITP löscht automatisch einige Browser-Cookies – die kleinen Code-Bits, die von Seiten verwendet werden, um sich an frühere Besucher zu „erinnern“ -, um gegen das Cross-Site Tracking vorzugehen. Die Praxis ist weit von den Privatlebenfürsprechern für seinen Gebrauch von den Inserenten kritisiert worden, um Benutzern von Aufstellungsort zu Aufstellungsort zu folgen, dann bombardieren sie mit den Anzeigen, die denen ähnlich sind, die an vorher geklickt werden. Außerdem werden diese Cross-Site Cookies nach 24 Stunden ignoriert (es sei denn, der Benutzer hat während dieser Zeit erneut mit der ursprünglichen Website interagiert).

Gruppen, die Online-Werbung repräsentieren, haben ITP in einem offenen Brief, der in der AdWeek vom 14. September veröffentlicht wurde, in die Luft gejagt und behauptet, dass Apples Schritt „das Wirtschaftsmodell für das Internet sabotieren“ würde, und das Unternehmen gebeten, dies zu überdenken, bevor es „das wertvolle Ökosystem der digitalen Werbung stört“. Apple lehnte ab und sagte in einer eigenen Erklärung, dass die Tracking-Cookies „ohne Erlaubnis gesammelte[Informationen] und …. verwendet[diese Informationen] für das Re-Targeting von Anzeigen, das ist, wie Anzeigen Menschen im Internet folgen“.

Im Gegensatz zu Browsern wie Chrome und Firefox wird Safari nur einmal im Jahr aktualisiert, wenn Apple neue Versionen von MacOS und iOS herausgibt. Zwischen diesen jährlichen Upgrades veröffentlicht Apple Sicherheitspatches und andere Fehlerbehebungen nach einem Zeitplan, der im Durchschnitt alle 10 Wochen erscheint.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate