Weshalb das Googles Pixel Ihnen einen Grund geben könnten, Ihr iPhone fallen zu lassen

Zuerst kam der Nexus, dann, als Google weiter versuchte, sein eigenes iPhone zu bauen: eine gewinnende (theoretisch) Mischung aus mobiler Software und Hardware, über die es die volle Kontrolle hat, bekamen wir das Pixel. Der Pixel-Feature-Drop ist der neueste Trick, um Sie zum Wechsel zu bewegen, und wir sind hier, um Ihnen zu erklären, was genau das ist und was genau es Ihnen gibt.

Der iPhone-Update-Zyklus hat sich inzwischen gut etabliert – wir bekommen jeden September neue Handys und auch eine neue Version von iOS. Neue Funktionen und größere App-Updates werden einmal im Jahr veröffentlicht, was bedeutet, dass Apple Maps, Apple Music, Apple Mail, Notizen, Erinnerungen und der Rest 12 Monate lang mehr oder weniger gleich bleiben.

Dieses Muster ändert sich ein wenig: iOS 13.1 hat zum Beispiel die Möglichkeit hinzugefügt, Ihre ETA in Apple Maps zu teilen, während iOS 13.3 nur eine strengere Kindersicherung eingeführt hat, sodass Sie die Möglichkeiten von FaceTiming für Ihre Kinder einschränken können. Im Großen und Ganzen werden die großen Upgrades jedoch einmal im Jahr veröffentlicht.

Google hat die Updates für Gmail, Google Maps, Google Drive und seine anderen Apps schon vor langer Zeit vom Rest von Android entkoppelt, nicht zuletzt um die schädlichen Auswirkungen der Android-Fragmentierung zu mindern – selbst wenn auf Ihrem Samsung- oder LG-Handy nicht Android 10 läuft, haben Sie zumindest die aktuellste Version von Gmail.

Jetzt geht Google mit dem ‚Pixel-Feature-Drop‘ noch weiter – inkrementelle Upgrades für Pixel-Besitzer, die mit beliebiger Regelmäßigkeit erscheinen können oder auch nicht (der Plan sieht vierteljährliche Drops vor, aber da bisher nur einer auf dem Board ist, müssen wir abwarten). Dies ist schon seit einiger Zeit inoffiziell geschehen, mit Features wie Night Sight, die unabhängig von Android-Updates und Pixel-Launches eingeführt werden, aber jetzt will Google alles auf eine formellere Basis stellen.

„Ihr Handy sollte mit der Zeit besser werden“, sagt Shenaz Zack, Group Product Manager der Google-Gruppe, in einem Blogbeitrag. „Ihr Pixel wird automatisch regelmäßig mit Korrekturen und Verbesserungen aktualisiert. Jetzt erhält Ihr Pixel auch größere Updates in neuen Pixel-Feature-Drops“.

Seit das erste Pixel im Jahr 2016 erschien, hat Pixel Android effektiv ersetzt Lager Android in Google zu zeigen, wie gut seine mobile OS sein kann. Es ist immer noch sehr nah an der Standard Android Erfahrung, die Sie auf anderen Handys wie der Nokia-Reihe sehen können, aber es gibt zusätzliche Pixel Schnickschnack, beginnend mit dem markanten Wetter- und Kalender-Widget auf dem Startbildschirm und von dort aus weitergehend.

In den Jahren seit dem ursprünglichen Pixel sind die Pixel-Exklusivität ehrgeiziger und begehrenswerter geworden und enger an die Hardware des Handys gebunden – man kann zum Beispiel die Seiten des Pixels zusammendrücken, um den Google-Assistenten zu starten, oder das Pixel in ein Smart Display mit Assistenten verwandeln, wenn es drahtlos aufgeladen wird (ein Modus, der mit dem Pixel 3 eingeführt und auf das Pixel 4 übertragen wurde).

Das Pixel 4 kam mit einer sehr cleveren Echtzeit-Audiotranskriptionsanwendung, einer Anwendung, die jetzt als Teil des ersten Pixel-Feature-Drops auf das Pixel 2, das Pixel 3 und die Pixel 3a-Telefone übertragen wird.

Dieser erste Drop beinhaltet auch Verbesserungen der Call Screen Funktion auf den Pixeln: Unbekannte Anrufer werden im Hintergrund angezeigt, und im Falle von Robocalls entweder stillschweigend abgelehnt oder mit einer Abschrift der Nachricht des Anrufers angezeigt, wenn der Anruf echt zu sein scheint.

In der Zwischenzeit werden neue Funktionen zu Duo hinzugefügt, so dass Sie (und Ihre Freunde) im Rahmen bleiben, wenn Sie von einem Pixel 4 aus telefonieren. Auch der Porträtmodus in Google Photos wurde verbessert, so dass Sie nun die Möglichkeit haben, Bilder, die Sie gestern oder vor einigen Jahren aufgenommen haben, mit einer Hintergrundunschärfe zu versehen (es wird eine KI-Verarbeitung verwendet, so dass es keine Rolle spielt, ob das Originalbild Tiefendaten enthält).

Ein spezieller Fokussierungsmodus wird zu den digitalen Wohlfühlwerkzeugen in Android hinzugefügt, mit dem ersten Pixel-Feature, das es Ihnen ermöglicht, Apps mit einem Fingertipp stumm zu schalten, wenn Sie… nun, fokussieren wollen. Andere Updates sind weniger auffällig, wie z.B. eine effizientere Hintergrundverarbeitung in Google Maps, so dass man in Zukunft eine „bessere Standortqualität“ erwarten kann.

Eine bessere Speicherverwaltung kommt mit diesem ersten Feature-Drop auch auf alle PIxel-Telefone: „Ihr Telefon komprimiert proaktiv zwischengespeicherte Anwendungen, so dass Nutzer mehrere Anwendungen gleichzeitig ausführen können, wie Spiele, Streaming-Inhalte und mehr“, sagt Google.

Was wir aus dem ersten Pixel-Feature-Drop erkennen können, werden einige neue Funktionen exklusiv für das neueste Pixel-Handy sein, einige neue Funktionen werden in weiteren Ländern und Regionen eingeführt und einige neue Funktionen werden auf ältere Pixel ausgeweitet – die Live Captions-Funktion, die mit dem Pixel 4 eingeführt wurde, wird nun beispielsweise auf das Pixel 3 und das Pixel 3a übertragen. Auch bei den Pixel-Handys werden die Verbesserungen des Google-Assistenten zuerst kommen.

Das Timing dieser Feature-Drops scheint nicht besonders präzise zu sein, zumindest nicht auf der Basis des ersten: In Googles Blog-Post heißt es, dass die neuen Funktionen „bereits im Einsatz sind“, aber es könnte „Wochen“ dauern, bis sie auf jedem Pixel ankommen. Mit anderen Worten, wir werden keinen bestimmten Pixel-Feature-Drop-Day bekommen (dies könnte in Zukunft verschärft werden, sagte Sabrina Ellis, VP des Produktmanagements, The Verge).

Mit nur einem Pixel-Feature-Drop auf dem Board ist es ein wenig früh, um zu beurteilen, wie dies die Attraktivität der Pixel verbessern könnte – aber der Plan scheint zu sein, weiterhin neue und innovative Funktionen voranzutreiben, die das ganze Jahr über den Kern des Handys betreffen, nicht nur die Google-Apps, die darauf laufen.

Und wirklich ist es nicht allzu weit weg von dem, was Apple auch macht – das Deep Fusion-Update zur Fotobearbeitung für die iPhone 11 Telefone kam beispielsweise mehr als einen Monat nach den Telefonen selbst. Software ist heutzutage nie fertig, sondern entwickelt sich ständig weiter.

Was sie tun sollte, ist Android – und insbesondere die Pixel-Handys – regelmäßiger in den Nachrichten zu halten, und das kann nur helfen, wenn Google weiterhin ein Mittelklasse-Handy Mitte des Jahres auf den Markt bringen wird. Google wird jedoch hart arbeiten müssen, um diese Feature-Drops zu einem zwingenden Grund für einen Wechsel zu machen.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate