Anzeige

Huawei bestätigt: Neues Mate 30 Pro ohne Google Android

Huawei hat gerade sein neuestes Mate 30 Pro Handy angekündigt, aber das Unternehmen könnte es schwierig finden, das Gerät in Europa zu verkaufen. Der chinesische Telefonhersteller wurde Anfang des Jahres auf die US-Entitätenliste gesetzt, was alle US-Unternehmen daran hinderte, Geschäfte mit Huawei zu tätigen. Google enthüllte letzten Monat, dass die Entitätenliste bedeutet, dass das Unternehmen Huawei nicht erlauben kann, den Mate 30 Pro mit vorinstallierten Google-Anwendungen und -Diensten zu versenden, wodurch neue Huawei-Geräte aus wichtigen Teilen von Android wie dem Google Play Store effektiv verboten werden.

Jetzt hat Huawei bestätigt, dass dies der Fall ist. Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Products Division, verriet heute Morgen auf einer Presseveranstaltung in Deutschland, dass das Unternehmen gezwungen war, die Mobile Services (GMS)-Lizenz von Google für die Geräte der Mate 30-Serie fallen zu lassen.

„Wir können den Kern von Google Mobile Services nicht verwenden, wir können den Kern von Huawei Mobile Services (HMS) verwenden“, erklärte Yu sehr kurz. „Heute ist das wegen eines US-Verbotes, dass diese Telefone den GMS-Kern nicht vorinstallieren können, es hat uns gezwungen, den HMS-Kern zu verwenden, auf dem die Huawei-App-Galerie auf den Handys der Mate 30-Serie läuft.“

Der Play Store von Google ist ein wesentlicher Bestandteil der Google Mobile Services-Lizenz des Unternehmens, und so erhält die Mehrheit der Android-basierten Mobiltelefone außerhalb Chinas Zugang zu Apps. Huawei kann das nicht wirklich ganz einfach umgehen, stattdessen baut es einfach eine eigene Alternative zum Play Store von Google und den damit verbundenen Diensten auf. Huawei verwendet 1 Milliarde Dollar für die Finanzierung von Entwicklung, Benutzerwachstum und Marketing der eigenen Huawei Mobile Services.

Es gibt bereits 45.000 Apps, die in Huawei Mobile Services integriert sind, aber es werden noch viele tausend weitere hinzukommen, die optimiert und in der Huawei App Gallery verfügbar gemacht werden müssen. Es ist eine große Aufgabe, Entwickler dazu zu bringen, ihren eigenen App Store zu unterstützen, aber das Unternehmen hat keine andere echte Alternative.

Huawei verbrachte weniger als eine Minute damit, über das Android-Verbot auf der Bühne zu sprechen, während einer Präsentation, die fast zwei Stunden dauerte. Es ist klar, dass das Unternehmen noch einige große Aufgaben vor sich hat, um Verbraucher und Entwickler davon zu überzeugen, dass seine Version von Android, die auf dem Android Open Source Project basiert, lebensfähig sein wird.

Dennoch besteht die Hoffnung, dass das US-Verbot irgendwann aufgehoben werden könnte oder Huawei einen Weg aus den Beschränkungen finden könnte. Reuters berichtet, dass „Huawei eine eigene Benutzeroberfläche anbieten wird, die es den Nutzern ermöglicht, auf einige Google-Anwendungen zuzugreifen“, aber es ist nicht klar, wie viele Anwendungen verfügbar sein werden oder wie Huawei dies überhaupt erreichen will.

Meizu veröffentlichte bereits Geräte in Europa mit einem eigenen App Store, der eine „Google Installer“-App enthielt, die wichtige Google-Dienste und den Play Store auf Mobiltelefone überträgt. Google hat gegen diese Abhilfemaßnahmen mit neuen Zertifizierungsanforderungen vorgegangen, und es hat sogar damit experimentiert, nicht zertifizierte Geräte am Zugriff auf seine Anwendungen und Dienste zu hindern.

Damit befindet sich Huawei mit dem Mate 30 Pro in einer unmöglichen Position. Wir haben gesehen, wie das Unternehmen das Android-Verbot mit „neuen“ P30 Pro-Farben und -Designs umgehen konnte, aber neue Geräte können aufgrund des Verbots nicht von Google zertifiziert werden. Es liegt an den Verbrauchern in Europa und anderswo, ob sie an einem Mate 30 Pro ohne die wichtigen Android-Apps von Google interessiert sind.

Anzeige
Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate