Anzeige

Ich vermisse einfache Videospiele, die nicht zu hart waren

Als jemand, der von tragbaren Spielkonsolen besessen war, hätte der Nintendo Switch das ultimative tragbare System für mich sein sollen. Stattdessen machte es mich nostalgisch für die LCD-Handhelds von Tiger Electronics, wohl einige der ersten echten tragbaren Videospielsysteme. Sie waren billig, langlebig, einfach und süchtig machend, und 30 Jahre später vermisse ich diese Erfahrung.

Ich habe nicht viel freie Zeit, um mich dem Spielen und Beenden von Spielen zu widmen. Ich werde gelegentlich ein paar Minuten Langeweile haben, die ich töten will, aber ich glaube nicht, dass ich Breath of the Wild in dieser Zeit überhaupt laden könnte. Hier haben sich die günstigen LCD-Spiele der späten 80er und 90er Jahre bewährt. Es handelte sich um kleine Ausschnitte aus der Action mit einem Ziel, das selten stärker involviert war, als die Registrierung eines neuen Highscores. Sie erforderten keine ernsthafte Verpflichtung und es gab keine Tutorials, die man sich anschauen konnte. Du könntest leicht in ein Spiel in ein paar Sekunden einsteigen, ein paar Minuten zufriedenstellendes Button-Mapping genießen und sie dann schnell wegräumen, bis du deine Spielsucht wieder füttern musstest – minus die Nebenwirkungen, Stunden deines Lebens zu verlieren oder dein Budget zu sprengen.

Tiger Electronics wurde 1978 von Arnold, Gerald und Randy Rissman gegründet und begann mit der Herstellung einfacher Elektronik wie Phonographen, wechselte aber Anfang der 80er Jahre zu interaktivem Spielzeug und LCD-basierten Spielgeräten. Eine Weile lang war das bemerkenswerteste Produkt des Unternehmens eine Reihe von tragbaren Spielgeräten, die auf Universal’s King Kong Remake von 1976 mit einer Nachfolgeversion von Nintendo’s Donkey Kong basierten. Es führte zu einem rechtlichen Streit zwischen Universal und Nintendo darüber, wem die Rechte an Riesenaffen gehörten, was Nintendo schließlich gewann, aber letztendlich beschloss, Tiger Electronics nicht zu Fall zu bringen.

Einige Jahre nach dem Ende der Kong-Kontroverse entschied sich Tiger Electronics für ein Design für eine Reihe von elektronischen Handheld-Spielen, von denen das Unternehmen Ende der 80er und 90er Jahre schließlich Millionen verkaufen würde. Die ersten Spiele in Tiger’s neuer Aufstellung, die 1987 veröffentlicht wurde, waren Sporttitel wie Fußball, Skeetschießen und Baseball, die auch zufällig das erste Tiger Handheld waren, das ich je besaß.

Vor Tiger’s neuer Produktlinie waren tragbare Gaming-Systeme immer mit einem Premium-Preisschild ausgestattet. Ich kann mich erinnern, dass ich in Katalogen über Mini-Tischarkaden gesabbert habe, aber sie nie wirklich auf meine Weihnachts- oder Geburtstags-Wunschliste gesetzt habe, aus Angst, das zu maximieren, was meine Eltern bereit waren auszugeben. Sogar Nintendos Game & Watch Handhelds waren auf der teuren Seite, aber 1987 änderte Tiger Electronics das. Seine neuen Handhelds waren mit einer kostenlosen Verwendung von Kunststoff – von den Gehäusen über die Tasten bis hin zu den Displayabdeckungen – und einfachen, nur wenige Zentimeter großen, segmentierten LCD-Bildschirmen ausgestattet, die nur eine begrenzte und grobe Sammlung von Grafiken und Animationen darstellen konnten. Wenn es so etwas wie Einweg-Videospiele gab, kamen Tigers Handhelds dem nahe.

ameplay war ebenso einfach. Tiger’s Electronic Baseball spielte eher wie ein verbessertes Homerun-Derby, bei dem das Team des Spielers nie wirklich das Feld betritt. Nur zwei Tasten wurden verwendet, um bei jedem Feld zu schwingen und dann Ihre Spieler strategisch von Basis zu Basis zu bringen – wobei hier „strategisch“ sehr großzügig eingesetzt wird.

Aber der 10-jährigen Version von mir war es egal, er liebte dieses Spiel absolut, brachte es auf lange Autofahrten und schmuggelte es sogar jede Woche in die Sonntagsschule. Es war mir auch egal, dass Bases Loaded on the NES eine weitaus bessere Erfahrung war; Tigers Version konnte überall mit mir mitkommen, ich musste mich nicht abwechseln und mit meinen Geschwistern spielen, und ich musste nicht warten, bis meine Eltern etwas im Fernsehen gesehen hatten. Wenn ich es heute spiele, komme ich selten an ein paar Innings vorbei, bevor ich das Interesse verliere, aber die Einfachheit ist genau der Grund, warum ich solche Spiele immer noch in Reichweite halte und immer wieder komme. Sie kratzen einen Juckreiz, ohne meine Produktivität zu zerstören.

Alle Abkürzungen bedeuteten auch, dass die Handhelds von Tiger Electronic in der Regel um die 20 Dollar pro Stück lagen, was die Budgets der meisten 10-Jährigen, die auf Zulagen oder Geburtstagsgeld für ihr Einkommen angewiesen waren, leicht unterbar machte. Das Plastik fühlt sich immer noch billig an und mein Baseballspiel ist mit Kratzern und Narben bedeckt, weil es endlos fallen gelassen und wütend geworfen wird, aber es ist eines meiner wenigen elektronischen Spielzeuge aus der Kindheit, das auch 30 Jahre später noch gut funktioniert. Tiger hatte das perfekte Gleichgewicht zwischen Preis, Haltbarkeit und Suchtgefühl gefunden, um eine Generation zu erreichen.

Es half auch, dass das Unternehmen fast besessen von der Lizenzierung beliebter Objekte wie Filme, Videospiele und sogar TV-Shows war. Im Gegensatz zu einem Konsolenspiel erforderten diese Handhelds keine monatelange komplizierte Entwicklung. Tiger konnte diese Spiele schnell entwickeln, und das tat er auch. Mortal Kombat, Jurassic Park, Star Wars, GI Joe, Captain Planet, Full House, The Little Mermaid – wenn etwas in den 90er Jahren populärkulturell relevant war, besteht eine gute Chance, dass es ein Tiger Electronics Handheld-Spiel gibt, das dafür entwickelt wurde.

Warum ist Tiger Electronics heute also kein dominanter Name im Gaming? Die Marke ist definitiv immer noch im Besitz von Hasbro, aber die Uhr begann am 21. April 1989, als Nintendos Game Boy auf den Markt kam, mit dem billigen und einfachen Ansatz des Unternehmens für Handheld-Gaming. Es war teurer als Tiger’s Handhelds, aber jedes Spiel bot ein einzigartiges Gameplay, Grafik und Sound, und Spielwagen waren oft zu einem wettbewerbsfähigen Preis zu finden. Tiger veröffentlichte 1997 schließlich sein eigenes kartuschenbasiertes System, das Game.com, das Online-Konnektivität und einen Touchscreen enthielt, aber der Game Boy Color kam bald darauf an, und Tiger Electronics war einfach nicht groß genug, um es mit Nintendo aufzunehmen.

Ich werde nicht so tun, als würde ich mich immer noch für all meine Gaming-Anforderungen an Electronic Baseball wenden, der Switch ist definitiv meine goto-Konsole. Aber obwohl ich tragbar bin, zögere ich, mit ihm zu reisen, aus Angst, Ausrüstung im Wert von 300 Dollar zu beschädigen oder zu verlieren. Es bietet auch nicht wirklich sofortige Befriedigung, und meistens ist es das, was ich als Erwachsener suche. Smartphone-Spiele kommen der Befriedigung dieses Bedarfs nahe, aber manchmal möchte ich einfach nur ein paar Minuten lang Tasten streichen, Homeruns einschlagen oder Bösewichte schlagen, ohne mir Sorgen machen zu müssen, den Akku meines Telefons zu zerstören, auf App-Updates zu warten oder all die anderen Ablenkungen des modernen Gaming. Tiger Electronics hat mich vor 30 Jahren genau das gespielt.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate