Polizei sprerrt Deep Dot Web und damit Millionen von Links zu Dark Web-Märkten

Das FBI, das mit Behörden in mehreren Nationen zusammenarbeitet, hat mehrere Personen im Zusammenhang mit ihrer Beteiligung am Deep Dot Web verhaftet, einer Website, die angeblich profitierte, indem sie Provisionen für Empfehlungslinks zu dunklen Web-Märkten erhielt, berichtete TechCrunch am Dienstag. Sie hat auch mit der Website verbundene Domains beschlagnahmt und durch Abmeldebescheide ersetzt.

Das dunkle Netz besteht aus Netzwerken, die ohne die Verwendung bestimmter Software, Konfigurationen oder anderer Tools – wie beispielsweise des Tor-Projekts – nicht zugänglich sind. Das meiste davon ist verlassen oder Müll (es sei denn, man weiß, wonach man sucht, zumindest), aber es wird auch als Gastgeber für riesige Schwarzmärkte genutzt, die angeblich Hunderte von Millionen Dollar an Einnahmen eingebracht haben.

Die Behörden haben jedoch die Reihen solcher Web-Destinationen stark ausgedünnt und im Laufe des letzten Jahrzehnts Marktplätze wie AlphaBay und Silk Road zerstört. Dieser Fall scheint jedoch einen Schritt weiter zu gehen, da Deep Dot Web nicht direkt Schwarzmarkt-Auktionen bearbeitet hat, sondern als eine Art dunkler Webindex und Nachrichtenseite fungierte.

Laut der Times of Israel fanden Verhaftungen von Verdächtigen in „Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Brasilien und Israel“ statt, wobei die Verdächtigen in Israel als „ein 35-jähriger Einwohner von Tel Aviv und ein 34-jähriger Einwohner von Aschdod“ gemeldet wurden.

Während die bloße Veröffentlichung von Links zu Schwarzmarktseiten an sich nicht illegal ist – etwas, das sehr wahrscheinlich eine Rolle bei der Strafverteidigung der Verdächtigen spielen wird – zitiert die Ankündigung, die derzeit auf der Website erscheint, die US-Bundesgesetze über Geldwäsche sowie zivil- und strafrechtliche Verwirkung.

Die Times of Israel berichtete, dass Behörden Deep Dot Web-Administratoren beschuldigen, „Millionen von Dollar an Provisionen durch ihre Empfehlungen zu verdienen“, was die israelische Polizei als eine Art Bitcoin-basiertes Kickback-Programm bezeichnete.

News of Deep Dot Web’s Takedown folgt auf die Nachricht von letzter Woche, dass Behörden in den USA und Europa den Schwarzmarkt-Hub Wall Street Market gesprengt und zahlreiche Personen verhaftet haben, die beschuldigt wurden, ihn betrieben zu haben, wobei der FBI-Sonderbeauftragte Leroy Shelton in Gerichtsdokumenten schrieb, dass er „einer der größten und voluminösesten Dunkelmarktplätze aller Zeiten“ sei.

Behörden behaupteten, dass die Website des Wall Street Market nicht nur mit Drogen, Waffen und gestohlenen Daten gehandelt wurde, sondern dass ihre Betreiber einen Austrittsbetrug vorbereitet hatten, bei dem sie im Monat vor der Büste etwa 11 Millionen Dollar von Benutzerkonten gestohlen haben.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate