Anzeige

Google fügt schließlich Bildblockierung zu Gmail auf dem iPhone hinzu

Google hat heute eine neue Einstellung zur iOS-Version seiner Gmail-App hinzugefügt, mit der Sie unerwünschte E-Mail-Verfolgung leichter blockieren können. Die fragliche Einstellung, die Möglichkeit, zu verhindern, dass Google Mail automatisch angehängte Bilder lädt, war bisher nur in der Web-Version von Google Mail zu finden. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, kann Google Mail eingehende Bilder blockieren, einschließlich unsichtbarer E-Mail-Tracker, die sich im Textkörper von E-Mail-Nachrichten verstecken, die in den meisten Fällen dem Absender mitteilen, wann und manchmal sogar wo Sie die Nachricht geöffnet haben.

Dies ist eine ziemlich klare Antwort auf die übermenschliche Kontroverse, die bereits im Juli ausbrach, als der ehemalige Twitter-Manager und Designer Mike Davidson einen Blogbeitrag über den beliebten Abonnement-E-Mail-Service verfasst hat, mit dem seine Benutzer den Standort eines Empfängers und die Uhrzeit, zu der er oder sie eine Nachricht geöffnet hat, verfolgen konnten. Nach Davidsons Blog-Post als Virus, der Licht auf eine uralte und leider allgegenwärtige Form der Datenschutzverletzung wirft, entschied sich Superhuman, seine Lesebestätigung standardmäßig auszuschalten und den Aspekt der Standortverfolgung seines Dienstes vollständig zu entfernen. (Davidson fand die Antwort immer noch unzureichend.)

Google hat in Google Mail einen Schutz vor unkonventionellem Tracking eingebaut, indem es die Fähigkeit eines E-Mail-Absenders deaktiviert, einen Empfänger über eine IP-Adresse präzise zu lokalisieren. (Google leitet eingehende E-Mail-Nachrichten zunächst über seine eigenen Proxy-Server weiter, so dass jeder Ort, an dem sie verfolgt werden, nutzlos wird.) Es hat Ihnen auch seit geraumer Zeit erlaubt, das automatische Laden von Bildern zu deaktivieren, um zu verhindern, dass einer dieser Tracker Daten über Sie sammelt, es sei denn, Sie entscheiden sich bewusst, ein Bild zu laden.

Aber die Einstellung zum Laden von Bildern war bisher auf die Web-Version von Google Mail beschränkt, und das bedeutet, dass sie von starken mobilen E-Mail-Benutzern der iOS-Applikation unbemerkt geblieben sein kann. Jetzt können Sie zumindest auf Ihrem iPhone oder iPad auf diese Einstellung zugreifen, wenn Sie dies wünschen.

Ab Dienstagabend scheint die Einstellung für persönliche Gmail-Konten live zu sein, nicht aber für Unternehmenskonten, die über die G Suite verwaltet werden. Laut Google liegt dies daran, dass Administratoren der G-Suite ihre Firmenkonten auf der Rapid Release-Bahn einrichten müssen, die den Zugriff auf neuere Funktionen schneller als Standardkonten ermöglicht. „Für diese Gmail-iOS-Funktion haben G-Suite-Verwalter, die die Schnellstart-Strecke in ihrer G-Suite-Domäne eingerichtet haben, bereits Zugriff darauf“, erklärt ein Google-Sprecher CPORT, „während G-Suite-Domänen auf der Spur der geplanten Veröffentlichung diese Funktion in Kürze für ihre G-Suite-Nutzer verfügbar sein wird“.

Das könnte dir auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HINWEIS: Beim Abschicken dieses Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Translate